ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:11 Uhr

Cottbus
Auf dem Bahnhofsberg wird’s eng

Ab Donnerstag wird die schmale Fahrbahn auf dem Bahnhofsberg noch weiter eingeengt. Dann geht es nur noch mit 10 km/h voran.
Ab Donnerstag wird die schmale Fahrbahn auf dem Bahnhofsberg noch weiter eingeengt. Dann geht es nur noch mit 10 km/h voran. FOTO: Peggy Kompalla
Cottbus. Nach der Winterpause beginnen am Donnerstag wieder die Arbeiten rund um den Cottbuser Hauptbahnhof. Über die Brücke geht es dann vorübergehend nur noch mit 10 km/h. Von Peggy Kompalla

Nach der sibirischen Kälte der vergangenen Wochen ist nun Tauwetter angesagt. Damit endet auch die zweimonatige Winterpause auf der Bahnhofsbaustelle in Cottbus. Für den Autoverkehr bedeutet das zunächst erneute Einschränkungen, denn die Bauarbeiten rücken vorübergehend sehr nah an die verbliebene Fahrbahn auf dem Bahnhofsberg heran.

Der Stadt zufolge werden ab Donnerstag die neuen Fahrleitungsmasten für die Straßenbahnen gesetzt. Stadtsprecher Jan Gloßmann erklärt: „Die dafür erforderlichen Rammarbeiten finden voraussichtlich vor allem am Samstag statt.“ Das Ganze spielt sich demnach in unmittelbarer Nähe zum Verkehr ab. Um den Bauleuten und ihrem Gerät für die Arbeiten ausreichend Raum zu verschaffen, wird die Fahrbahn deshalb noch schmaler. „Die zulässige Geschwindigkeit in diesem Bereich beträgt dann nur noch 10 km/h.“ Der Stadtsprecher prophezeit: „Es wird zu Staus kommen. Aus diesem Grund empfehlen wir eine weiträumige Umfahrung.“

Die Straßenverkehrsbehörde habe mit Blick auf die bereits bestehenden Verkehrseinschränkungen im Stadtgebiet darauf verzichtet, eine Fahrtrichtung über den Bahnhofsberg komplett zu sperren. Derzeit ist die Willy-Brandt-Straße an der Bahnunterführung nur stadtauswärts passierbar. Darüber hinaus wird der Verkehr in der Straße der Jugend durch die Brückenarbeiten weiterhin behindert. Derweil wurde die bereits für diese Woche geplante Sperrung der Sachsendorfer Straße wegen der Verlegung von Gas- und Stromkabel verschoben. Diese Arbeiten sollen nun vom 12. bis 24. März stattfinden. In dieser Zeit wird die Sachsendorfer Straße von der Kolkwitzer Straße und Jessener Straße zur Sackgasse.

Aus Sicht von Stadtsprecher Jan Gloßmann ist die Sperrung der Sachsendorfer Straße für den Verkehrsfluss rund um die Bahnhofsbaustelle unerheblich. Denn die Engstelle auf dem Bahnhofsberg soll am kommenden Montag wieder aufgelöst werden. Dann geht es wie seit vielen Monaten gewohnt rund um die Baustelle.

Mit dem Ende der Winterpause werden auf der Bahnhofsbaustelle als erstes die Fahrleitungsmaste für die Straßenbahn gesetzt.
Mit dem Ende der Winterpause werden auf der Bahnhofsbaustelle als erstes die Fahrleitungsmaste für die Straßenbahn gesetzt. FOTO: Peggy Kompalla

Die Arbeiten am neuen Verkehrsknoten liegen der Stadtverwaltung zufolge trotz Winterpause im Zeitplan. In der nächsten Bauphase werden die Verkehrsflächen hergestellt.