(pk) Das erklärt die Veranstaltungsagentur p+a. Geschäftsführerin Viola Beyer-Hoppe sagte: „Die Veranstaltung übertraf sogar die guten Ergebnisse der Vorjahre. Das Echo war bei Ausstellern und Besuchern durchweg positiv.“Damit habe sich die Impuls als Brandenburgs größte Bildungsmesse und Jobbörse weiter gefestigt. Am Samstag sei der Andrang so immens gewesen, dass die Besucher Wartezeiten bei den vielen Ständen in Kauf nehmen mussten. Auch die Podien waren laut Veranstalter bei den Vorträgen so gut besucht, dass die Plätze nicht reichten.

Nach Einschätzung der Veranstalter fanden sich in diesem Jahr noch mehr große und mittelständische Unternehmen bei der Messe. Der Anteil der Brandenburger und Berliner Aussteller lag demnach bei 78 Prozent. Die Impuls folge damit ihrem Ruf als wichtigste regionale Plattform, um junge Talente für die verschiedenen Berufs- und Bildungsmöglichkeiten im Land zu begeistern und Bewerbungswege einfach und kurz zu halten.

Die Impuls-Messe fand am Freitag und Samstag in den Cottbuser Messehallen statt.