| 02:33 Uhr

Auch diese Bauwerke öffnen am Sonntag ihre Türen

Landgericht Cottbus (Gerichtsstraße 3-4) – Repräsentatives, im Neurenaissancestil gehaltenes Gebäude. Es wurde 1874-78 auf dem Schlossberg durch die preußische Justizverwaltung unter der Bauleitung des Kreisbaumeisters Frick erbaut.

Zuvor befand sich dort das ehemalige Fürstenhaus, das 1857 einem Brand zum Opfer fiel. 1994/96 wurde der Bau saniert.

Staatstheater Cottbus - Unter dem Architekten Bernhard Sehring 1907-08 als Bauwerk des sezessionistischen Jugendstils errichtet. Eröffnet wurde es mit Lessings Schauspiel "Minna von Barnhelm".

Stadtteilmuseum Alte Dorfschule (Gallinchener Hauptstraße 54) - Errichtet und eingeweiht 1903, erweitert 1912. Bis 2005 ständiger Schulbetrieb. Seit 2006 Nutzung als Stadtteilmuseum Gallinchen mit Dauerausstellung zur Geschichte des Ortes und verschiedene Wechselausstellungen. Seit 2010 denkmalgeschützt.

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz - Parkanlage geschaffen von Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Spätbarocke Schlossanlage, Parkschmiede im orientalischen Stil, Marstall und Cavalierhaus im englischen Tudorstil. Historische Schlossgärtnerei mit Ananashaus.

Kirche Casel (Calauer Straße 9) - Kleiner rechteckiger Sakralbau aus dem 14. Jh., der als Wallfahrtskapelle errichtet wurde. Im Inneren eine Hufeisenempore, die von Säulen aus der Barockzeit getragen wird. 1985/86 vom Verfall durch die Einwohner Casels gerettet. Holzglockenturm und Dach stark reparaturbedürftig.

Avellis-Fabrik Forst (Inselstraße 8) - Ehemaliges Heizkraftwerk auf Kohlebasis, Baujahr 1922, Klinkerbau. Nutzung als künstlerisch, kulturelles Zentrum für Vereine und andere gemeinnützige Institutionen. Vernetzungspunkt für alternative Energien. Einsatzstelle des Ministeriums für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.

St.-Martins-Kirche Hornow-Wadelsdorf (Schulstraße 10) - Der Feldsteinbau stammt vermutlich aus dem 15. Jh. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1495 in der Meißener Bistumsmatrikel. 1902 wurden neue Glasfenster in Luce-Floreo-Technik eingesetzt. Altar aus heimischem Kiefernholz, Sauer-Orgel, Backofen. Die Glocke von 1726 wurde restauriert.

Altes Pfarrhaus Neuhausen (Mittelstraße 76) - Zweigeschossiger barocker Bau mit Krüppelwalmdach, 1785 von Graf August Heinrich Pückler erbaut. Der historische Grundriss ist unverändert. Die Schwarze Küche mit Kreuzgratgewölbe im Souterrain wird zzt. rekonstruiert. Der Bau bildet mit der Schule und Kirche ein historisch wertvolles Ensemble im Kern des einstigen Pückler Gutsdorfs.

Oberförsterei Tauer (Hauptstraße 16b) - Die Oberförsterei wurde 1913 erbaut. Sie besteht aus einem eingeschossigen Wohnhaus mit einem Krüppelwalmdach und einer Stallscheune.

Archäotechnisches Zentrum Welzow (Fabrikstraße 2) - Die Ausstellung "Mensch - Holz - Archäologie" bietet Einblicke in über 300 000 Jahre Menschheitsgeschichte. Der Epochengarten beherbergt Nutzpflanzen von der Stein- bis zur Neuzeit.

www.tag-des-offenen-denkmals.de