ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:55 Uhr

Schüsse im Spreewald
Nach Attacke auf Schwiegereltern: Ermittler prüfen Drogenkonsum

Burg. Schläge gegen seine Schwiegereltern und Schüsse: Ein Mann hat am Samstagabend in Burg für Angst und Schrecken gesorgt. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Nach der brutalen Attacke  eines 51-Jährigen auf seine Schwiegereltern in Burg (Spree-Neiße) hat die Staatsanwaltschaft Cottbus ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Tötung eingeleitet, sagte Oberstaatsanwältin Petra Hertwig am Montag gegenüber der RUNDSCHAU. Ermittler prüfen derzeit auch, ob der Mann Drogen zu sich genommen habe. Dafür seien entsprechende Untersuchungen veranlasst worden, erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Der 51-Jährige soll bei dem Angriff in Burg zudem betrunken gewesen sein.

Warum er am Samstagabend seine Schwiegereltern geschlagen und verletzt und später mit zwei Gewehren bewaffnet um sich geschossen hatte, ist nach wie vor unbekannt. Bei dem Versuch, sich selbst zu töten, hatte er sich schwer verletzt.

Der Mann werde weiterhin wegen lebensbedrohlicher Verletzungen im Krankenhaus behandelt und sei nicht vernehmungsfähig, erklärt Petra Hertwig. Auch die 81 und 84 Jahre alten Schwiegereltern, die sich ebenfalls im Krankenhaus befinden, hätten noch nicht aussagen können.

(uf)