| 13:49 Uhr

Polizei
Asylbewerber zückt Messer im Zug

Polizisten nahmen den Asylbewerber in Gewahrsam.
Polizisten nahmen den Asylbewerber in Gewahrsam. FOTO: Fotolia
Cottbus. Ein Asylbewerber aus dem Tschad hat am Freitagabend für einen Zwischenfall in einem Zug von Cottbus nach Dresden gesorgt. Bei der Fahrkartenkontrolle wurde er aggressiv und zog ein Küchenmesser. Von Bodo Baumert

Wie die Polizei am Samstag berichtete, ereignete sich der Vorfall am Freitagabend kurz nach 21 Uhr. Nach dem Start in Cottbus wollte eine Bahn-Mitarbeiterin den Mann kontrollieren. Dabei reagierte dieser aggressiv und zog nach Polizei-Angaben ein Küchenmesser. Um die Situation zu entschärfen, griff ein Dritter ein und sprach beruhigend auf den aufgeregten Mann ein. Die Bundespolizei wurde alarmiert und stieg dem Zug zu. An Bord überwältigten die Polizisten den Asylbewerber und nahmen ihn in Gewahrsam. Verletzt wurde den Polizei-Angaben zufolge niemand.