ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Arbeitsplätze
Aus Arvato wird Capita:250 Callcenter-Jobs gerettet

Cottbus. Geschäftsführung sieht weitere Kapazitäten in Cottbus. Von Andrea Hilscher

Es war ein Schock, als die Firma Arvato im Mai 2018 mitteilte, dass in Ostdeutschland sieben Standorte mit 950 Mitarbeitern geschlossen werden sollen. Betroffen war auch der Arvato-Ableger am Ostrower Damm in Cottbus. 250 Callcenter-Mitarbeiter können inzwischen aufatmen: Sie wurden von der Firma Capita übernommen, mit 7650 Mitarbeitern einer der europaweit führenden Outsourcing-Dienstleister.

Volkmar Pingel, Geschäftsführer der Capita Customer Services Cottbus GmbH, sagt: „Als bekannt wurde, dass Arvato sich von einigen Standorten trennen will, haben wir das Gespräch gesucht. Unsere Auftragslage passte zu dem entsprechenden Portfolio und so haben wir letztlich die Standorte Halle, Magdeburg und Cottbus übernommen.“ Er sei froh, dass die Cottbuser Mitarbeiter übernommen werden konnten. „Eine hoch motivierte Mannschaft.“ Bereits im Januar habe Capita 20 zusätzliche Mitarbeiter in Cottbus eingestellt. „Der Standort hat aber durchaus Kapazität für mehr“, so Volkmar Pingel.

Welche Aufträge in Cottbus bearbeitet werden, darf Capita nicht preisgeben. Es handele sich bei dem Auftraggeber um einen Marktführer im Bereich der Telekommunikation, für den die Mitarbeiter technischen Support liefern, Rechnungsanfragen und Vertragsverlängerungen bearbeiten.