„Die Anwohner müssen lange Umwege in Kauf nehmen. Warum kann der Wiederaufbau zeitlich nicht so organisiert werden, dass nur eine möglichst kurze Bauzeit entsteht““ , fragt Knopke.
Frust unbegründet, heißt es aus der Cottbuser Stadtverwaltung. Sprecher Peter Lewandrowski: „Der Bau läuft nach Plan, auch wenn davon nichts zu sehen ist.“ Derzeit liefen vorbereitende Arbeiten, beispielsweise durch Statiker. „Für diese Arbeiten muss die Brücke abgerissen sein“ , erklärt Lewandrowski. Mitte Juni sollen die Bauarbeiten an der Brücke beginnen.
Das Bauvorhaben wird etwa 1,1 Millionen Euro kosten. Gut 800 000 Euro steuert das Land bei, 300 000 Euro die Stadt. Vor gut drei Wochen war die alte Brücke abgerissen worden. Die neue soll am 30. November freigegeben werden. Bis dahin müssen die 9 und 14 Kilometer langen Umleitungen genutzt werden.
Für die Öffentlichkeit nicht nutzbar sind zwei Behelfs-Überfahrten über die Spree bei Maiberg und Dissen. Diese gehören zur Baustelle für die Renaturierung der Spree. (jg)