ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:41 Uhr

Aktion
Anregender Mitmachtag im Cottbuser Stadtgarten

Wer Lust hatte, konnte sich im Stadtgarten  gärtnerisch betätigen.
Wer Lust hatte, konnte sich im Stadtgarten gärtnerisch betätigen. FOTO: Rattei Lea
Cottbus. () Gestern fand in Sandow der Aktionstag „Stadtgarten Cottbus“ statt. Dieser wurde von dem Humanistischen Jugendwerk Cottbus, den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd) und der Freiwilligenagentur Cottbus nun schon zum zweiten Mal veranstaltet. Von Lea Rattei

Eingeladen waren alle die, mitwirken wollten. Besonders richtete sich diese Veranstaltung jedoch an junge Menschen, die ihr Freiwilliges Jahr im sozialen oder ökologischen Bereich, in der Denkmal- oder Gartenpflege oder im politischen Bereich absolvieren.

Der Stadtgarten ist ein Projekt aus dem Bereich „Urban Gardening“ und existiert bereits seit drei Jahren. Einmal pro Woche kommt eine kleine Gruppe von Freiwilligen aus der Stadt vorbei und kümmert sich um den Garten. „Der Stadtgarten Cottbus ist ein Mitmachgarten. Er lebt vom Engagement der Menschen, und alle sind eingeladen, immer donnerstags ab 16 Uhr, vorbeizuschauen und mitzuhelfen“, erklärte Martin Wenzel vom Humanistischen Jugendwerk. Der Aktionstag „Stadtgarten Cottbus“ entstand durch eine Kooperation des ijgd und des Humanistischen Jugendwerkes. Simone Dittmar war vor gut einem Jahr mit dem Jugendwerk in Kontakt gekommen und gemeinsam wurde der erste Aktionstag aufgezogen. „Das Humanistische Jugendwerk stellt die Geräte zur Verfügung und kümmert sich auch um die Finanzierung. Das ist super. Es ist ein Tag der Begegnung, nicht des Konsumierens. Es geht darum, aktiv zu sein und mit anzupacken. Die Idee des Stadtgartens ist sehr gut und ich finde, dass mehr Leute davon wissen sollten“, sagte sie. Auch die Freiwilligen sind begeistert. „Es ist eine schöne Möglichkeit, der Natur etwas Gutes zu tun!“ berichtete Lexa Steiniger, die zum ersten Mal dabei ist und derzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei der Lebenshilfe in der „Hand und Hand“-Werkstatt absolviert. Aber nicht nur junge Menschen halfen kräftig mit. Norbert Baensch ist Rentner und war schon beim Aktionstag dabei. Als Nächstes steht ein Kennlerntag für die Theodore-Fontane Gesamtschule an.