| 02:33 Uhr

Annemarie-Schulz-Haus ausgezeichnet

Burg. Erstmals vergibt die IG Bauernhaus 2017 den Titel "Bauernhaus des Jahres", analog den Benennungen, die es zu Bäumen, Tieren, Pilzen und anderen selten gewordenen Naturwesen schon seit vielen Jahren gibt. Das auf diese Weise zu besonderer Bedeutung kommende Premierengebäude ist das Annemarie-Schulz-Haus in Burg. Marion Hirche/jul1

Das unter dem Namen "Möbus-Projekt" bekannt gewordene Wohn-Stall-Haus, das am Burger Schlossberghof im Juni 2015 eröffnet wurde, bekommt somit eine ganz besondere Würdigung. Es handelt sich dabei um ein altes Spreewaldhaus aus dem Jahr 1726, dass durch Enthusiasten vom ursprünglichen Standort abgebaut und eingelagert wurde und nun am Schlossberghof wieder errichtet wurde. Dabei wurde auf Originalität geachtet, allerdings ist im Innern des Gebäudes Modernes im Einklang mit dem Historischen installiert worden. "Wir wollen hier zeigen, dass Historie und Modernes Wohnen in Einklang gebracht werden kann", betont Gabriele Höppner von der Initiativgruppe Burg in der IG Bauernhaus.

Jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr kann man sich von dem gelungenen Projekt überzeugen, kann selbst Tipps bekommen, wie man Altes mit Neuem beim Wohnen vereinbaren kann.

Auf der kürzlich statt gefundenen Burger "Woklapnica" rief Roland Kobel zum Besuch des Annemarie-Schulz-Hauses auf und appellierte an die Anwesenden und an die Kommunalvertreter: "Erhaltet die alten Spreewaldhäuser. Im letzten Jahr sind wieder einige den Bach runtergegangen, so neben der "Bleiche", in der Willischza und an der Ringchaussee. Wir müssen unser Erbe erhalten. Wie es geht, können wir mit unserem Projekt zeigen. Auch das Amt sollte Leute unterstützen, die Vorhaben zum Erhalten alter Häuser in Angriff nehmen." Kobel erklärte in seinem Beitrag, dass er auch 17 Jahre lang ein altes Haus saniert hat, dass er aber nun schon seit zehn Jahren dort "glücklich lebt".

Was alles möglich ist, sieht man am Schlossberghof. Auch Ulrich Noack hat an dem Projekt mitgearbeitet und bot an: "Wir geben gern unsere Erfahrungen weiter." In diesem Jahr soll das Burger Annemarie-Schulz-Haus erstmals als Ort für Trauungen in der Spreewaldgemeinde angeboten werden.

www.igbauernhaus.de