ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:13 Uhr

Amt Burg Grundstein für die Spreewald-Therme

Die Grundsteinlegung für die Spreewald-Therme in Burg war gestern einer der Programmpunkte des Arbeitsbesuches von Ministerpräsident Matthias Platzeck im Landkreis. Mädchen und Jungen aus dem Kinderhaus „Lipa“ begrüßten die Gäste mit dem Handwerkerlied in deutscher und wendischer Sprache. Von Elke Möbus

So fröhlich die Begrüßung, so aufgeräumt die Stimmung bei der Grundsteinlegung. Investor Dr. Stefan Kannewischer betonte, dass es gelungen sei, ein innovatives und umweltschonendes Verfahren zu finden, um die Grundwasserabsenkung während der Bauphase so gering wie möglich zu halten. Der größte Teil des abzusenkenden Wassers werde am Rande des Baufeldes wieder ins Erdreich verpresst. Es sei wichtig, das wertvolle Biosphärenreservat nicht mehr als nötig zu belasten, denn dieses sei schließlich einer der Erfolgsfaktoren für die Therme.
Matthias Platzeck freute sich, dass die Saison im Spreewald, dem bekanntesten Tourismusziel im Land Brandenburg, mit der Spreewald Therme auf eine „qualitativ hochwertige Weise“ verlängert werde. Er lobte den Investor und künftigen Betreiber: „Wir haben genau auf die Richtigen gesetzt.“ Solche Projekte, mit denen Arbeitsplätze und Werte geschaffen werden, seien wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung und finanzielle Konsoliderung im Land.
Landrat Dieter Friese „tauchte“ noch einmal ab in die Geschichte des Bauvorhabens und erinnerte an die Bemühungen des „lausitzer Doppels“ Ulrich Freese und Dieter Friese zur Rettung der Fördermittel für das 20-Millionen-Euro-Projekt.