ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:58 Uhr

Musikherbst
Klassische Klänge und Filmmusik zum Auftakt

„Bläserklänge im Konzert“ bietet das Blasorchester Cottbus. Auch das Jugendblasorchester ist zu erleben.
„Bläserklänge im Konzert“ bietet das Blasorchester Cottbus. Auch das Jugendblasorchester ist zu erleben. FOTO: Cottbuser Musikherbst
Cottbus. Zum 45. Mal präsentiert sich der „Cottbuser Musikherbst“ mit einem abwechslungsreichen Programm vom 1. Oktober bis zum 18. November.

 Das Eröffnungskonzert am 1. Oktober um 19 Uhr im Piccolo-Theater spiegelt die Tradition des alljährlichen Musikfestes durch seine Programmgestaltung in besonderer Weise wider. Werke aus unterschiedlichen Epochen und Genres, immer verbunden mit Ur- oder Erstaufführungen Lausitzer Komponisten, sprechen mit ihrer Variationsbreite unterschiedliche Interessen an. Das Posaunenquartett „Tagesform“ und der Cottbuser Gesangssolist Christian Otto (Bariton) laden zu einem erlebnisreichen Konzertabend mit klassischen Bläserklängen sowie Musical- und Filmmelodien ein. Die Moderation übernimmt Hellmuth Henneberg.

Die Kammerkonzerte finden in Burg am 21. Oktober um 16 Uhr, in Cottbus-Süd (Martinskirche) am 10. November um 16 Uhr und in Senftenberg (Musikschule) am 10. November um 19 Uhr statt. Die Konzerte werden ausschließlich von Cottbuser Musikern aufgeführt. Das Lausitzer Hornquartett und das Solistenensemble Cottbus zeichnen sich durch Vielfalt aus. Sie sind sowohl Auftraggeber neuer Werke an Cottbuser Komponisten als auch profunde Interpreten von Originalkompositionen und eigenen Bearbeitungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Selten gehörte Titel werden ebenfalls gespielt.

Das alljährliche Chorkonzert in der Dorfkapelle Sergen wird am 21. Oktober um 15 Uhr dargeboten. Der Volkschor Cottbus sowie sein Chorleiter und Countertenor David Vogel interpretieren in ihrer Aufführung Arien und Chorwerke aus fünf Jahrhunderten.

Auch die BTU Cottbus-Senftenberg ist seit nunmehr zwölf Jahren fester Bestandteil des Musikherbstes. Das Studentenkonzert wird am 6. November um 19 Uhr aufgeführt. Ausländische Studierende stellen Werke aus ihrer Heimat und eigene Interpretationen vor. Veranstaltungsort ist der Konzertsaal des Studienganges Instrumental- und Gesangspädagogik der BTU Cottbus-Senftenberg (Campus Cottbus, Lipezker Straße 47).

Der Konzertabend „Klassik – Romantik – Moderne“ am 20. Oktober um 19.30 Uhr im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst (dkw) wird vor allem Kammermusikliebhaber begeistern. Das Armonia Quartett Cottbus und die Pianistin Haiqi Lan führen Kompositionen von Fryderyk Chopin und Antonin Dvorák, aber auch Werke regionaler Komponisten auf. Vor allem dem sorbischen Komponisten Detlef Kobjela (1944 – 2018) wird an diesem Abend ehrend gedacht, während dem Wirken von Hans Hütten (75. Geburtstag) und Bernd Weinreich (70. Geburtstag) durch die Aufführung ihrer Werke Anerkennung gezollt wird.

Das Landesjugendblasorchester wird im Orchesterkonzert am 26. Oktober um 19.30 Uhr im Bürgerhaus „Kurmärker“ Großräschen den hohen Leistungsstand der besten Nachwuchsmusiker des Landes Brandenburg demonstrieren. Die Veranstaltung „Bläserklänge im Konzert“ wird dagegen vom Blasorchester Cottbus dargeboten und findet am 11. November um 16 Uhr in der Stadthalle Calau statt. Ein musikalischer Querschnitt aus Klassik und Unterhaltung, aber auch Filmmusik und Titel aus Oper und Operette stehen auf dem Programm.

Das Abschlusskonzert des Kammerorchesters „Collegium musicum“ der BTU Cottbus-Senftenberg wird am 18. November um 19.30 Uhr im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst aufgeführt. Neben Ur- und Erstaufführungen von Cottbuser Komponisten werden auch Werke des 19. und 20. Jahrhunderts erklingen. Studierende und Dozenten des Studienganges Instrumental- und Gesangspädagogik veranschaulichen damit den hohen Ausbildungsstand zukünftiger Musikpädagogen in Cottbus sowie das Engagement für Musik des 21.Jahrhunderts.

Informationen unter www.musikherbst-cottbus.de. Karten zu den Konzerten sind an den Veranstaltungsorten im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich. Die Preise pro Karte liegen je nach Veranstaltung zwischen 9 und 15 Euro. Konzerte in Kirchen sind eintrittsfrei, zur Deckung der Unkosten wird um eine Spende gebeten.

(red/mir)