ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:15 Uhr

Cottbus
Alte Militärbautenam Bahnhof verschwinden

Der Großteil der Militärbauten am Cottbuser Bahnhof sind abgerissen worden. Die Flächen verwaltet das Land Brandenburg.
Der Großteil der Militärbauten am Cottbuser Bahnhof sind abgerissen worden. Die Flächen verwaltet das Land Brandenburg. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Der Abriss alter Militärbauten der Sowjetarmee am Bahnhof ist weitgehend abgeschlossen. Von Peggy Kompalla

Darüber informiert Thomas Protz auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Er ist der Geschäftsführer der Brandenburgischen Boden GmbH. Die Grundstücksverwaltung und -verwertungsgesellschaft des Landes hat die militärischen Liegenschaften der im Jahr 1994 abgezogenen Westgruppe der sowjetischen Truppen übernommen. „Diese Fläche steht im Eigentum des Landes Brandenburg und wird durch uns verwaltet“, so Protz.

„Seit Januar wurden teileingestürzte und vom Einsturz bedrohte Baulichkeiten dieser Liegenschaft abgebrochen sowie Abfälle beräumt.“ Das Rückbauvorhaben sei im Wesentlichen abgeschlossen. „Perspektivisch sollen auch die beiden noch verbliebenen Hallen abgebrochen und das Gelände einer Verwertung zugeführt werden.“

Im Land Brandenburg liegen mit rund 235 000 Hektar so viele ehemals militärisch genutzte Flächen wie in keinem anderen Bundesland. Von diesem Bestand hat das Land nach eigenen Angaben seit dem Jahr 1994 rund 100 000 Hektar der einst durch die Sowjetarmee genutzten Flächen übernommen. Davon seien bis Mitte 2018 mehr als 90 000 Hektar einer zivilen Nutzung zugeführt worden.