| 13:24 Uhr

Immobilien
Cottbus sucht neuen Käufer für alte Kunstsammlungen

Cottbus. Bisheriger Interessent hat sich zurückgezogen.

Das Gebäude der ehemaligen Kunstsammlungen in der Sprem wird voraussichtlich im Januar erneut zum Verkauf ausgeschrieben. Darüber informiert Stadtsprecher Jan Gloßmann auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Demnach hat der bisherige Kaufinteressent sein Angebot zurückgezogen.

Vor ziemlich genau einem Jahr war die Hoffnung groß, dass das große Eckgebäude nach Jahren des Wartens endlich einer neuen Zukunft entgegensieht. Damals begann der Verkaufsprozess. Die verbliebenen Mieter – die Galerie fünf von Sven Krüger und der Lichtkünstler Jörn Hanitzsch – mussten zum Jahresende 2016 ausziehen. Doch im Laufe des Jahres 2017 geriet der Verkaufsprozess mit einem Unternehmer aus der Region ins Stocken. Das altehrwürdige Gebäude erweist sich als komplizierte Immobilie.

Seit dem Umzug der Brandenburgischen Kunstsammlungen im Frühjahr 2008 ins Dieselkraftwerk sucht die Stadt einen Käufer für das Eckhaus. Das Gebäude ist ein Filetstück mit einer Seite zum Altmarkt und einer zur Sprem. Es hat aber eben auch seine Tücken. Dazu zählt nicht nur seine Größe mit 1750 Quadratmetern. Auch die unterschiedlich hohen Ebenen innerhalb des Baus und die fehlenden Stellplätze machen ein Entwicklungskonzept nicht gerade einfach. Eine Investition wird wohl eine siebenstellige Summe verschlingen.

(pk)
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE