ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Als Tausende Lausitzer nach Australien gingen

Die Grabstelle einer Lausitzer Auswanderin
Die Grabstelle einer Lausitzer Auswanderin FOTO: Bernd Marx
Cottbus. Das 19. Jahrhundert war geprägt von einer riesigen Migrationswelle innerhalb Deutschlands und vor allem in das Ausland. red/dst

Ferne überseeische Ziele wie Amerika, Mexiko und Australien waren keine Seltenheit. Auch die Sorben/Wenden waren von dieser Landflucht ergriffen, ganze Dörfer wie Werben minimierte ihre Bevölkerungszahlen um ein Drittel oder sogar die Hälfte. Heute noch findet man Reste der sorbischen/wendischen Siedlungswelle an fernen Ufern. So berichtet der erfahrene Australien- und Leichardtforscher Bernd Marx in einem Vortrag am Donnerstag, 23. Februar, um 17 Uhr in der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur über die Auswanderung von mehr als 5000 Sorben/Wenden aus der Ober- und Niederlausitz nach Südaustralien. In über acht Reisen recherchierte er in Australien, was aus ihnen dort geworden ist und welche Gründe sie zu dieser aufwendige Reise bewogen haben. Um Anmeldungen unter Telefon 0355 / 792829 wird gebeten.