Diese Urkunde und das Fest, das Cottbus 2006 feiern will, stehen im Mittelpunkt einer öffentlichen Gesprächsrunde der RUNDSCHAU heute um 19.30 Uhr im Wintergarten des Restaurants Zelig in der Friedrich-Ebert-Straße. Im Gespräch: Oberbürgermeisterin Karin Rätzel, der Leiter der Stadtgeschichtlichen Sammlungen, Steffen Krestin, und der Leiter der RUNDSCHAU-Lokalredaktion, Klaus Alschner.
Was ist das für eine Urkunde, in der der Name von Cottbus zum ersten Mal auftaucht„ Wie weit sind die Vorbereitungen für das Cottbuser Stadtfest 2006“ Was hat es mit dem falschen Stadtjubiläum auf sich, das in Cottbus vor langer Zeit gefeiert wurde? Antworten auf diese und ähnliche Fragen sind heute Abend zu erwarten.
Der Leiter des Stadtmuseums, Steffen Krestin, und die RUNDSCHAU planen weitere Gespräche zur Stadtgeschichte. Bekannte Cottbuser Namen, die Kunst des Bierbrauens in der Stadt, die Industrialisierung, Nachkriegs-, DDR- und Wendezeit - an interessanten Themen fehlt es in der Cottbuser Stadtgeschichte nicht.
Zunächst aber geht es um den Anfang von Chotibuz und seine erste urkundliche Erwähnung: heute Abend, 19.30 Uhr, Restaurant Zelig, Friedrich-Ebert-Straße. (ka)