| 02:32 Uhr

Alles halb so schlimm …

Das Konzert "Sounds of Hollywood" begeisterte Freitagabend auf dem Peitzer Hüttenwerksgelände trotz zahlreicher Regengüsse 2000 Besucher.
Das Konzert "Sounds of Hollywood" begeisterte Freitagabend auf dem Peitzer Hüttenwerksgelände trotz zahlreicher Regengüsse 2000 Besucher. FOTO: jul
Peitz. Am Freitagabend begeisterten die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, zwei Solisten und der Background-Chor "Voc A Bella" rund 2000 Südbrandenburger, Ostsachsen und weitere Gäste bei "Sounds of Hollywood" auf dem Gelände des Peitzer Hüttenwerks. Die Veranstaltung fand zum neunten Mal statt. Marion Hirche

Zum Vorprogramm gehörten Filme über das Peitzer Land und die Peitzer Teiche. Zum Auftakt gaben Tänzerinnen der Musikschule Guben mit schwungvollen Schritten das Motto des Abends zu einem Kölner Karnevalsklassiker von "Brings" aus: "Alles halb so schlimm, wenn wir zusammen sin'".

Nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Organisatoren und Akteure auf der Bühne hielten sich dran und machten das Beste aus diesem verregneten Abend.

Die Vogtland Philharmonie, die Solisten Thomas Hahn und Laura Müller sowie der Chor "Voc A Bella" waren trotz der niedrigen Temperaturen, die vor allem Stimmen und Instrumenten zusetzen, wie in den achten Malen davor in Höchstform. Die dank Regenpellen geschützten Zuschauer durften diesmal zu Klängen aus "Fack ju Göthe 2", "Darf ich bitten", "Tarzan", "Angry Birds" und "Der Schlussmacher" schwelgen. Die dazu auf der Großbildleinwand gelieferten Filmausschnitte rundeten das Genusserlebnis ab. Einzeln oder im Duett: Thomas Hahn und Laura Müller begeisterten mit ihren Stimmen und ihre Wandlungsfähigkeit im musikalischen Genre. Das berühmte Dirty Dancing-Duett meisterten sie ebenso exzellent wie den Hip-Hop-Gesang aus "Fast & Furious 7". Der Sänger erwies sich zudem als charmanter Entertainer: Im Publikum animierte er zum Mitsingen und Klatschen, bei seiner Zugabe kletterte er das Bühnengestänge hoch.

Zu den besonderen Momenten gehörte die Würdigung von Annett Putz, Henrike Müller-Gräper und Anja Schumann. Die drei Sängerinnen, die sich als "Voc A Bella" einen Namen gemacht haben, wurden bei dem Titel "Walk like an Egyptian" aus "Ein Mann, ein Mord" gefeiert: Den Chor gibt es jetzt schon seit 15 Jahren. Deshalb gab es im Hintergrund keine Filmausschnitte, sondern Bilder von Auftritten mit den sympathischen Sängerinnen, und die Orchestermitglieder sangen in diesem Titel phasenweise für die Chormädels.

Es war ein wunderschöner Abend, die ständig wieder neuen Regengüsse mal weggedacht. Da hatte übrigens auch Dirigent Generalmusikdirektor Stefan Fraas besonders zu leiden. Er stand den ganzen Abend in dem Bühnenbereich, der nass wurde. Er meisterte diese Situation souverän, sowohl in der Moderation, beim Führen des Orchesters als auch beim demons trativen Wischen der Bühne. Das Publikum ließ sich nicht vom Nass abschrecken und forderte Zu gaben, die es dann auch gab. Schließlich wussten die, die schon zum neunten Mal diese wunderbare Veranstaltung des Spree-Neiße-Kreises und des Amtes Peitz miterlebten, dass die Musiker nicht von der Bühne gehen, ohne den Abba-Hit "Thank you for the music" zu spielen. Passend schloss sich zur Filmmusik "Fluch der Karibik" ein furioses Feuerwerk von "Feuerwerke Mathias Kürbs" an.

Für die stillen Helden des Abends fand Dirigent Stefan Fraas, der mit seinem Orchester dieses Jahr 25 jähriges Bestehen feiert" anerkennende Worte. Er bedankte sich bei den Mitarbeitern des Tourismusamtes unter Leitung von Julia Kahl für die hervorragenden Bedingungen für alle trotz der widrigen Witterungsbedingungen.

Genauso gut wie am Freitag war das Hüttenwerksgelände auch am Sonnabend bei "Philharmonic Rock" präpariert. Hier feierten rund 1000 Zuschauer mit den Künstlern auf der Bühne. Amtsdirektorin Elvira Hölzner war es vorbehalten für das zehnte "Sounds of Hollywood" in Peitz im nächsten Jahr einen Leckerbissen anzukündigen: Da wird es dann nach der Traditionsveranstaltung am Freitagabend am Sonnabend ein Konzert "Tribute to Abba" geben. Die Karten für beide Veranstaltungen gibt es pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts.

Zum Thema:
"Wir haben die Karten zu Weihnachten geschenkt bekommen und es ist ein tolles Geschenk. Der Abend war super, obwohl wir nicht unbedingt Kinogänger sind", sagten Anita und Lothar Adam. Auch Andrea Krüger aus Laubsdorf hatte die Karten als Präsent erhalten: "Ich war schon öfter hier, aber es war auch heute wieder ein tolles Erlebnis". "Wir sind extra deshalb nach Peitz gezogen", scherzten Anita und Jochen Werner und lobten die hohe musikalische Qualität, die sehr guten Solisten und das beeindruckende Feuerwerk".