So ist die aktuelle Corona-Lage in der Lausitz

Elf neue Coronafälle werden am Montag, 28. September, aus der Lausitz gemeldet. Betroffen sind die Landkreise Bautzen (+8), Dahme-Spreewald (+2) und Görlitz (+1).
Insgesamt sind in der Lausitz seit Beginn der Corona-Pandemie 1611 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. 1466 davon gelten den Angaben der Gesundheitsämter zufolge bereits wieder als geheilt. 60 Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben. Etwa 266 Personen befinden sich lausitzweit in Quarantäne.

So ist die aktuelle Corona-Lage in Brandenburg

In ganz Brandenburg gibt es laut Meldung seit dem 28. September, sieben neue Corona-Infektionen. Seit Anfang März haben sich 4256 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der toten Corona-Patienten liegt bei 173. Rund 3854 Patienten gelten den Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge derzeit als genesen. Die Zahl der aktuell Erkrankten wird auf rund 229 geschätzt.

So ist die Corona-Lage in Sachsen

In Sachsen sind am Montag, 28. September, 91 neue Fälle zu den jüngsten Meldungen hinzugekommen. Insgesamt sind seit Beginn der Coronapandemie 7132 Personen positiv auf das Virus getestet worden.
Etwa 6220 auf Covid-19 positiv getestete Personen sind wieder genesen. Die Zahl der Genesenen ist nach Angaben der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen ein Schätzwert.

So ist die Lage in Deutschland

Deutschlandweit meldet das RKI am Montag 1192 Neu-Infektionen.
Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 285 332 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI meldete. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9 460 .

So ist die Lage in der Welt

Weltweit steigt die Zahl der Corona-Infektionen. Laut John Hopkins Universität in den USA sind mittlerweile weltweit über 32 Millionen Menschen positiv auf das Virus getestet worden.

Was tue ich, wenn ich fürchte, mich angesteckt zu haben?

Auf keinen Fall direkt in eine Praxis oder Notaufnahme gehen. Wer Symptome hat und - etwa wegen des Kontakts zu einem nachweislich Infizierten – befürchtet, an Covid-19 erkrankt zu sein, soll sich zunächst telefonisch bei seinem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt melden. Wenn man nun wirklich daran erkrankt sein sollte, dann müsse man das Virus ja nicht unbedingt in ein voll besetztes Wartezimmer mit möglicherweise ohnehin schon immungeschwächten Menschen hineintragen, erklärt der Sprecher des Deutschen Hausärzteverbands, Christian Schmuck. Möglich ist es auch, die bundesweite Service-Telefonnummer 116 117 zu wählen.