ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Alkoholverbot in Cottbus wird verlängert

Cottbus. Das Alkoholverbot für den Fußgängerboulevard in der Cottbuser Gelsenkirchener Allee soll bis ins nächste Jahr verlängert werden. Das schlägt die Stadtverwaltung nach den Erfahrungen des ersten halben Jahres vor. Von Peggy Kompalla

Das im April erlassene Alkoholverbot für den Boulevard habe Wirkung gezeigt, erklärte Manfred Geißler vom Fachbereich Ordnung und Sicherheit dem Rechtsausschuss. “In dem Bereich wird nicht mehr getrunken„, sagte er. Das hätten regelmäßige Kontrollen in den vergangenen Monaten ergeben. “Doch das Problem ist nicht gelöst, da die Leute jetzt in den Grünbereich weitergezogen sind.„ Trotzdem plädierte er für eine Verlängerung der Allgemeinverfügung, mit der das Alkoholverbot geregelt wird, bis zum Juli 2011. Eine Allgemeinverfügung ist ein Verwaltungsakt, der keines Beschlusses der Stadtverordneten bedarf. Die Tatsache, dass die Betroffenen nun an anderem Ort trinken und die Grünanlagen mit ihren Hinterlassenschaften füllen, warf Kritik bei den Stadtverordneten auf. “Das beweist doch, dass solche Instrumente nicht wirken„, monierte Paul Weißflog (SPD). Dem entgegnete Jürgen Maresch (Linke): “Wir wussten von Anfang an, dass wir die Leute nur verdrängen. Trotzdem ist es ein wichtiges Signal an die Anwohner.„ Er forderte jedoch ein Folgekonzept. “Was passiert mit den Menschen?„, fragte er. Die Stadt müsse doch Möglichkeiten haben, das Problem ernsthaft anzugehen. Der Einwurf fand Zustimmung. “Beim Frühjahrsputz haben die Leute mitgeholfen„, erzählte Peter Pollack. Der Chef des Bürgervereins Sachsendorf/Madlow betonte: “Man kann mit ihnen reden.„ Im Sozialausschuss, dem Maresch vorsteht, soll das Problem nun auf die Tagesordnung, um mögliche Angebote für die Betroffenen zu finden.

Das begrüßte Wolfgang Bialas (CDU), der die Verlängerung des Alkoholverbots ebenfalls unterstützt. “Wir haben damit eine deutliche Besserung für die Anwohner und Geschäftsleute erreicht. Die Trinker stehen nicht mehr auf dem Präsentierteller.„

Zum Thema:
In der Cottbuser Stadtordnung ist ein Alkoholverbot lediglich auf Kinderspiel-, Bolz- und Skaterplätzen festgeschrieben. Für einzelne öffentliche Plätze gibt es dort keine Reglementierungen für den Genuss von Alkohol.