ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:23 Uhr

Konzert
Knappe klassisch

Alexander Knappe mit Orchester im Staatstheater – 2019 gibt es fast eine Neuauflage, diesmal aber an neuer Stelle und mit gänzlich neuem Orchester.
Alexander Knappe mit Orchester im Staatstheater – 2019 gibt es fast eine Neuauflage, diesmal aber an neuer Stelle und mit gänzlich neuem Orchester. FOTO: Tino Schulz
Cottbus. Wiederauflage einer Erfolgsstory – der Cottbuser Sänger spielt im kommenden Jahr noch einmal mit Orchester in Cottbus. Von Daniel Schauff

Es läuft bei Alexander Knappe. Gerade erst hat er sein erstes Konzert außerhalb Deutschlands in Zürich gespielt. Aschaffenburg steht in der kommenden Woche auf dem Programm. Das bereits zweite Konzert auf seiner aktuellen Tour in seiner Heimatstadt Cottbus ist – wie das erste – ausverkauft. Für den Auftritt in Lübeck gibt es ebenfalls keine Karten mehr. Gleich mehrere seiner Auftritte mussten aufgrund der großen Nachfrage an größere Veranstaltungsorte verlegt werden. Sein jüngstes Album „Ohne Chaos keine Lieder“ hat einen Charteinstieg auf Platz sechs hingelegt.

Knappe sang als Support auf der Tour der norwegischen Gruppe A-ha und bekam mehr als ordentliche Kritiken. Bis Ende des Jahres läuft seine aktuelle Tour, die Ankündigung für die nächste ist bereits im Umlauf. Im September 2019 ist Knappe wieder unterwegs – mit Band und mit 80 Musikern eines Orchesters, das es bis vor Kurzem noch gar nicht gab.

Knappe setzt im kommenden Jahr seine Auftritte mit Orchester fort. Begonnen hatte er die mit dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters unter Leitung von Generalmusikdirektor Evan Alexis Christ. Zehn Konzerte, zehnmal waren die Säle ausverkauft.

Die Vorzeichen haben sich allerdings mittlerweile geändert. Christ und das Staatstheater sind nach Zerwürfnissen auseinander gegangen, das Theater selbst hat seinen Intendanten verloren und blickt auf turbulente Monate zurück. Keine guten Voraussetzungen, um die speziellen Konzerte, geprägt von Knappe und Christ, fortzusetzen.

Knappe hat reagiert. Im vergangenen Jahr haben er und sein Manager Kai Oliver Krug in der ganzen Welt nach Musikern gesucht, die für eine Pop-Klassik-Tour mit dem 33-jährigen gebürtigen Gubener zur Verfügung stehen würden. Und sie sind fündig geworden. Das Symphonie Orchester Europa besteht aus Musikern aus Frankreich, Spanien, England, Schweiz, Österreich, Polen und Rumänien. Eine ungewöhnliche Rolle, die er da einnimmt, betont Knappe.

Er selbst versteht sich als „einfacher Junge, der einmal Fußballer werden wollte und eigentlich von Musik keine Ahnung hat“, sagt er. Und er steht gemeinsam mit bestens ausgebildeten Musikern an klassischen Instrumenten. Eine Wechselwirkung, die ganz besondere Erlebnisse für die Zuschauer bietet, die aber auch ganz besonders anstrengend für ihn seien, sagt Knappe. Timing, Emotionen, in Pop und Klassik würden die sich deutlich voneinander unterscheiden, so der Wahl-Berliner.

Auch das Staatstheater als Bühne wird im kommenden Jahr flach fallen. Knappe spielt mit seinem Orchester in der Stadthalle. „Das ist ein Traum“, sagt er. Immerhin habe er dort selbst Jugendweihe gefeiert, sei als Kind unzählige Male in und an der Stadthalle gewesen. Heimspiel also für den Musiker. Eine Frage sei da noch gestattet: Auch wenn Knappe mit neuem Orchester auf die Bühne tritt – gibt es eine Chance auf ein Wiedersehen mit Dirigent Evan Alexis Christ in Cottbus? „Ich habe viele besondere Gäste eingeladen“, sagt Knappe. Mehr nicht.

Acht Auftritte sind im Rahmen der angekündigten „Musik an. Welt aus“ -Orchestertournee geplant. Der Startschuss fällt in Köln am 29. September, es folgen Auftritte in Frankfurt (30. September), Bremen (2. Oktober), Leipzig (3. Oktober), Cottbus (4. Oktober), Lübeck (5. Oktober), Berlin (6. Oktober) und Hamburg (7. Oktober). Der Ticketverkauf startet bereits am Dienstag, 27. November.

Karten für das Konzert in Cottbus am 4. Oktober 2019 gibt es an der LR-Ticket-Hotline 0355 481555.