ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:15 Uhr

Aktion
Picknick und Austausch zur Vielfalt im Arbeitsleben

Cottbus. CTK, BTU und Leag planen Gemeinschaftsaktion.

Um die Vielfalt in der Arbeitswelt geht es beim Diversity-Tag am 28. Mai 2019. Erstmals laden gemeinsam der Energiekonzern Leag, das Carl-Thiem-Klimikum (CTK) sowie die BTU Cottbus-Senftenberg Unternehmer zum Erfahrungsaustausch und Bürger zum  „buntesten und längsten Picknick der Stadt“ auf dem Platz am Stadtbrunnen ein.

Die Vielfalt sieht Katja Müller, Diversity-Beauftragte der Leag, als große Chance. Dabei gehe es keinesfalls nur um die Integration von Arbeitnehmern mit Migrationshintergrund. Auch Alter, Behinderung oder Geschlecht seien Handlungsfelder. Ihr Unternehmen habe in der Vergangenheit zum Beispiel verstärkt Heimarbeitsplätze geschaffen, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. „Das funktioniert aber nicht in allen Bereichen“, räumt sie ein. So bleibe der Baggerfahrer vor Ort unerlässlich.

Beim Netzwerktreffen der Unternehmer, das um 15 Uhr im WirtschaftsRaum beginnt, sollen Beispiele aus der Praxis vorgestellt und darüber diskutiert werden, ob es den Generationenkonflikt wirklich gibt, wie gut die Integration von Menschen mit Behinderungen funktioniert oder was Unisextoiletten bringen.

Zur öffentlichen Podiumsdiskussion ab 17.15 Uhr werden Friederike Haase, stellvertretende Staatsekretärin im Sozialministerium, Helmar Rendez, Leag-Vorstandsvorsitzender, Katrin Lukas, CTK-Personaldirektorin, Christiane Hipp, amtierende BTU-Präsidentin sowie Marten Eger, technischer Geschäftsführer der LWG, erwartet. Das Picknick, zu dem die Bürger ausdrücklich  auch Speisen und Getränke mitbringen können, beginnt um 15 Uhr.

Die Initiatoren verweisen darauf, dass Unternehmen eine große Verantwortung tragen, Cottbus als weltoffenen Standort zu erhalten und zu entwickeln. Alle drei gehören zu den Unterzeichnern der „Charter der Vielfalt“ sowie der „Cottbuser Erklärung“.

(sha)