ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

Advent in Burg
Adventsfest in Burg begeisterte trotz Regen und Wind

Zur Eröffnung des Adventsfestes gab es gesponsorte Stolle. Die Stücken wurden zugunsten der Abteilung Turnen der SG Burg vergeben.
Zur Eröffnung des Adventsfestes gab es gesponsorte Stolle. Die Stücken wurden zugunsten der Abteilung Turnen der SG Burg vergeben. FOTO: Marion Hirche
Burg. Das Burger Adventsfest begeisterte zum zweiten Adventswochenende trotz Regen und Wind zahlreiche Besucher. Dass am Sonnabendmorgen nach dem nächtlichen Sturm noch einmal aufgebaut werden musste, war zwar ärgerlich, aber tat dem Erfolg des Festes keinen Abbruch. Von Marion Hirche

Zum Auftakt hatten Burger Turnerinnen gleich strahlende Augen. Sie durften zusammen mit Bürgermeisterin Ira Frackmann die von der Burger Bäckerei Mieth gesponsorte Stolle anschneiden. Beim Verteilen der Scheiben des Weihnachtsgebäcks wanderten viele Cent- und Eurostücke in die Spendenbox. „Wir wollen neue Turngeräte anschaffen und planen ein Trainingslager“, erklärte  Annemarie Schröter von der SG Burg, Abteilung Turnen. Dass sie diesmal die Begünstigten sind, freute auch Lydia Lindner. Sie trainiert in Burg die vier- bis sechsjährigen Turnerinnen. Mutti Katja Kokott aus Werben weiß ihre Tochter Clea bei Lydia gut aufgehoben: „Schön, dass auf diesem Weg auch das Ehrenamt gewürdigt wird“.

Viele Ehrenamtliche trugen am Sonnabend und Sonntag zum Gelingen des Treffens unter dem Weihnachtsbaum auf dem Burger Festplatz bei: Die Chöre Concordia aus Burg und „Liederkranz“ aus Schmogrow erfreuten mit ihren Stimmen, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Burg entzündeten wärmende Feuerkorbflammen, und die Schüler der Musikschule Fröhlich spielten Weihnachtsmelodien. Mädchen aus Cottbus und Burg von Marikas Tanzakademie und die Werbener Fußballgirls verbreiteten Adventsstimmung. Abgerundet wurde das  Bühnenprogramm von Künstlern aus der Region: Sängerin Kathrin Clara Jantke sang zusammen mit Kindern aus dem Publikum, und die Saspower Dixieland Stompers sorgten für flotten Weihnachtssound. Feuerkünstler aus Berlin und Dresden setzten  an beiden Tagen optische Akzente. Viel Applaus gab es für das junge Görlitzer Musikerquartett „Colour the sky“ mit Songs aus den 60ern und 70ern.

Den Mitarbeitern der Burger Touristinformation ist es auch gelungen, für ein erlesenes Angebot in den weihnachtlich geschmückten Hütten zu sorgen. Das, was zu Weihnachten dazu gehört, gab es hier: Sterne, gebrannte Mandeln, kleine Geschenke, wärmenden Tee, viele verschiedene Sorten Glühwein,  Deftiges und Süßes. Im Pagodenzelt konnten die Kinder mit der Burger Seniorin Rosemarie Stoppa Plätzchen verzieren oder mit Marcell Jimeney Aqino von „Spreewald Events“ Geschenkbeutel bekleben. „Wir finden den Markt sehr schön, wir sind mit unseren Enkelkindern hier. Für die Große sind das Karussell und die Zuckerwatte schon anziehend. Die Kleine schlummert gemütlich im Kinderwagen“, war von Herbert und Marika Dittmann aus Guhrow zu erfahren. Ganz in Familie waren auch Paul, Jennifer und Katrin Rossius zu Besuch auf dem Burger Festplatz. „Hier ist zwar alles klein, aber fein, richtig gemütlich. Deshalb sind wir lieber hierher als nach Cottbus gekommen“, sagte Jennifer Rossius aus Burg, die sich freute, dass auch ihre Mutti Katrin aus Berlin mit von der Partie war.

An den Abenden trafen sich vor allem die Einheimischen an den kulinarischen Ständen, um zu plaudern und sich auf Weihnachten einzustimmen. Beim Genießen von Heidelbeerglühwein oder „After eight“-Kakao mit Pfefferminzlikör vergaßen sie aber nicht, sich ein Geschenk am Stand der Grund- und Oberschule Burg zu kaufen. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen hatten traditionell gebastelt, gebacken und gewerkelt und boten nun ihre Karten, Kekse, weihnachtlichen Palettenregale, Insektenhotels und mehr zugunsten des in Burg entstehenden Kinderhospiz an.

Zu den Höhepunkten des Burger Adventsfestes gehörten die Harmoniumkonzerte in der Burger Heimatstube. Im Annemarie-Schulz-Haus entstanden Glaskunstwerke, und es wurde zu Glühweinkahnfahrten vom Spreehafen eingeladen.