Spätestens in dieser Woche beginnt in deutschen Städten die Weihnachtsmarktzeit, rund ein Drittel haben bereits vergangene Woche geöffnet. Doch wo gehen die Menschen wirklich gerne hin? Da, wo es heimelig ist, wo die Qualität des Glühweins passt - am besten noch vor einer schönen historischen Kulisse, fasst Niels Genzmer, die Testberichte zusammen. Entscheidend bei den Bewertungen seien „Gemütlichkeit und Weihnachtsstimmung“ sowie eine „ausgewogene Mischung an Angeboten wie Geschenken, Unterhaltung für Kinder und kulinarische Spezialitäten. Das bedeute umgekehrt: „Zu viele Fressbuden oder reine Jahrmärkte kommen nicht gut an“, erläutert Niels Genzmer vom Verbraucherportal. Grundlage der Bewertungen sind laut Testberichte.de die Bewertungen bei Google und Facebook. Die Daten dafür seien vom 13. bis 20. November 2018 erhoben worden. Für den Weihnachtsmarkt der 1000 Sterne in Cottbus stehen 3,6 Sterne von möglichen 5. Das sei schon etwas wenig, schätzt Niels Genzmer ein. Denn für die gut 80 Großstädte seien im Durchschnitt 4,2 Sterne vergeben worden. Für den Cottbuser Markt gäbe es allerdings keine Google-Rezensionen. Stattdessen seien 171 Facebook-Einträge und Kommentare für das Ranking herangezogen worden. Genzmer fasst die Einträge zusammen: Von „Geheimtipp Cottbuser Flammlachs“, „nicht weihnachtlich genug“ und „wie jedes Jahr“ bis zum „Ärger wegen nicht barrierefrei“ und „für alle etwas dabei“.

Wer sich die Mühe macht und selbst die Kommentare durchgeht, sieht, dass viele Einträge davon schon vor drei, vier, fünf Jahren gepostet wurden. Oftmals sind auch nur Fotos zu sehen. Deshalb auch will sich Veranstalter Coex zu dieser Art Test und Ranking nicht äußern. Coex macht übrigens auch den Potsdamer Markt. Für den „Blauen Lichterglanz“ gab es im Ranking 4,2 Sterne und bundesweit Platz 48. Am Ende zieht auch Testberichte.de ein insgesamt positives Fazit aus allen Bewertungen: Die Deutschen mögen ihre Weihnachtsmärkte meist sehr und gehen gerne hin. Am liebsten auf den Bremer „Weihnachtsmarkt & Schlachtezauber“, dort seit der traditionelle Markt in der Innenstadt mit einem neuen Markt verbunden worden und werde sehr gut angenommen. Am zweitliebsten auf den ältesten deutschen Weihnachtsmarkt, den Dresdner Striezelmarkt mit der weltgrößten Stufenpyramide mit knapp 15 Metern und einem begehbaren Schwibbogen aus dem Erzgebirge. Und auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. Berlins Weihnachtsmarkt erhält laut Testberichte.de insbesondere von vielen ausländischen Gästen sehr gute Bewertungen. Bei solch hochrangiger Konkurrenz landet selbst der weltbekannte Nürnberger Christkindlesmarkt nur im Mittelfeld, relativiert Niels Genzmer das Advents-Ranking.

Die Testberichte sind online einzusehen unter: www.testberichte.de/tb/weihnachtsmarkt-ranking.html

Foto: Tino Schulz - Fotografie // www.schulz-tino.de

Bildergalerie Foto: Tino Schulz - Fotografie // www.schulz-tino.de

Lausitz