ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:08 Uhr

Ferienbeginn
ADAC warnt vor Stauwelle ab Mittwochnachmittag

Ab Mittwoch kann es voll werden auf den Autobahnen
Ab Mittwoch kann es voll werden auf den Autobahnen FOTO: dpa / Mohssen Assanimoghaddam
Cottbus/Berlin. Die gute Nachricht: In Brandenburg beginnen die Sommerferien. Die schlechte: Es wird voll auf den Autobahnen, auch auf der A13. Von Bodo Baumert

Mit einer großen Reisewelle rechnet der Automobilclub ADAC in den kommenden Tagen. Grund ist der Ferienstart in Berlin und Brandenburg, der es voll werden lässt auf den teils ohnehin schon überlasteten Autobahnen. Bereits am ab Mittwochnachmittag sei ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf allen Ausfallstraßen und Autobahnen in der Region zu erwarten.

„Mit einer zweiten Reisewelle muss ab dem frühen Freitagnachmittag gerechnet werden“, so die Warnung der Verkehrsexperten. Der ADAC Berlin-Brandenburg empfiehlt, an diesen Tagen entweder in den frühen Morgenstunden oder erst abends nach 19 Uhr loszufahren. Wer es sich erlauben kann, sollte mit der Reise in den Urlaub bis Samstagnachmittag warten. Dann sei ein stressfreies Reisen sehr viel wahrscheinlicher. „Weil 13 von 16 Bundesländern derzeit in die Ferien gehen oder schon vor ein paar Tagen die Sommerferien eingeläutet haben, nimmt überall in Deutschland der Reiseverkehr an Fahrt auf. Urlauber, die mit dem Auto unterwegs sind, müssen sich auf volle Straßen, Staus und Baustellen einstellen und sollten mehr Zeit einplanen“, so ADAC-Sprecherin Jana Wierik.

Die Hauptreisewellen werden wieder Richtung Nord- und Ostsee sowie Richtung Süden erwartet. Diese treffen rund um Berlin und in der Lausitz auf zahlreiche Baustellen, was schnell zum Verkehrsinfarkt führen kann. Der ADAC warnt vor allem vor folgenden Autobahnabschnitten:

A10 Süd – Michendorf sowie zwischen Rangsdorf und Ludwigsfelde West mit komplizierter Baustellenführung

A10 Nord und A24 – viele Baustellen mit schmalen Fahrstreifen

A10 West – bis 13. Juli Bauarbeiten zwischen Dreieck Werder und Anschlussstelle Berlin-Spandau

A2 und A9 – mehrere Baustellen zwischen Landesgrenze Sachsen-Anhalt und Dreieck Werder mit schmalen Fahrspuren

A12 – von Briesen bis zur polnischen Grenze mehrere Baustellen

A13 – diverse Baustellen Richtung Cottbus und Dresden

A113 – Behinderungen durch Sanierungsarbeiten im Berliner Stadtgebiet.

Eine Baustelle an der A15 hat das Ministerium am Dienstag noch abbauen lassen. Der Grund: Die Baufirma war dort seit Wochen nicht aufgetaucht.