Und bei Musik zum Entspannen und knackigen Tanzrhythmen sind der Stress der Woche oder die kalten Temperaturen dann auch kein Problem mehr. Bis 1 Uhr gibt es Livemusik in den Lokalen und wer dann noch weiter feiern möchte, kann dies im "Stadt Cottbus" zur Musikmischung von DJ Rob tun."Vom absoluten Hardrock bis zum entspannten Jazz und Blues ist für jeden etwas dabei - für Jung und Alt", sagt Juliane Adam, die Geschäftsführerin von Radio Cottbus. "Das ist schließlich auch das Ziel der Altstadtnacht, möglichst viele Genres anzusprechen."

Künstler wie "Jazzacuda" im Café Lauterbach, die Cottbuserin Eliza mit ihrer Band EDW im Restaurant Barcelona oder die "Excelsis Rockband", die im Brau & Bistro auftritt, sind altbekannt. Auch Thomas Spillner, der seit der ersten Altstadtnacht vor acht Jahren dabei ist und wie immer an seinem angestammten Platz im Café am Altmarkt zu finden ist, tritt wieder auf.

Neben den "alten Hasen" gibt es aber auch viel Neues zu entdecken. Mit dem "Chez Caramelle", einem französischen Lokal, kommt zu den schon bekannten Veranstaltungsorten ein neuer hinzu. "Da freuen wir uns. Das bringt neuen Schwung hinein!", betont Juliane Adam begeistert. Passend zur Lokalität spielt hier die ebenfalls neue Band "Zweckgemeinschaft" aus Leipzig entspannte Chansons zum Zuhören. Das Trio bestehend aus Rasmus, Christoph und Kai befasst sich in eigenen Liedern und deutschen Texten mit Themen des Lebens: Liebe, Beziehungen und Reisen.

Auf keinen Fall entgehen lassen sollte man sich laut Radiochefin Juliane Adam "The Rob Ryan Roadshow". Rob Ryan aus Nashville war mit seiner Roadshow bereits Vorband für "The BossHoss". Auf einem Umweg über New York ist die Band mittlerweile in Berlin gelandet. Mit einem Mix aus High Energy Honky Tonk, Rockabilly und Americana Rock wollen sie ihr Publikum im U-Boot begeistern. Was Country-Liebhaber freuen wird, wie Juliane Adam erklärt: "Die Amerikaner haben den Country wirklich im Blut."

Zum ersten Mal dabei ist auch das Trio "King Kreole" aus Leipzig. Bei "Classic Rock'n'Roll im Neo Rockabilly Sound", wie die Band ihre Musik selbst bezeichnet, dürften Rock'n'Roll-Fans in Franky's Diner auf ihre Kosten kommen. Auch wenn die Besetzung mit Jean la Blanc am Schlagzeug und am Gesangsmikro für eine Rock'n'Roll-Band sicherlich sehr außergewöhnlich ist. Mit mehr als 100 Konzerten im Jahr sind sie deutschlandweit und sogar in Frankreich unterwegs.

"Das Wetter ist eigentlich perfekt zum Ausgehen. Voll wird es also überall. Bei 13 Grad wird kaum einer zu Hause den Grill anschmeißen", hofft Juliane Adam. Und die Veranstaltungsorte seien schließlich auch alle drinnen.

Das Prinzip ist wie immer: einmal bezahlen und 18 Mal Musik genießen. Karten sind an der Abendkasse für zehn Euro zu erhalten.

"Mein Tipp ist: Einfach mal die Lokalitäten anschauen, in die man sonst normalerweise nicht reingeht. Vielleicht geht man nie zum Griechen, weil man keinen Knoblauch mag. An diesem Abend kann man dort dann ganz entspannt einfach mal ein Bier trinken und gute Musik hören", empfiehlt Juliane Adam. Die 16. Cottbuser Altstadtnacht ist also eine der besten Gelegenheiten, die Lokalitäten der Stadt kennenzulernen und dabei einen schönen Abend zu verbringen.