ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

Polizei ermittelt
UPDATE Abgestellter Giftstoff in Cottbus vermutlich Glasreiniger

Ausgestattet mit Schutzanzügen sicherte die Cottbuser Feuerwehr in der Görlitzer Straße Behälter mit vermeintlich gefährlichem Inhalt.
Ausgestattet mit Schutzanzügen sicherte die Cottbuser Feuerwehr in der Görlitzer Straße Behälter mit vermeintlich gefährlichem Inhalt. FOTO: Feuerwehr Cottbus
Cottbus. Kurzzeitige Einstellung des Bahnverkehrs, Absperrung des Geländes, Evakuierung: Das folgte, nachdem Cottbuser in der Görlitzer Straße am Sonntagabend zwei Behälter mit offenbar gefährlichem Inhalt entdeckten.

Gegen 19.30 Uhr riefen am Sonntagabend Anwohner der Görlitzer Straße die Feuerwehr und die Polizei.

Mit Atemschutz und Schutzanzügen ausgestattet, lagerten Einsatzkräfte der Feuerwehr die zwei Boxen mit je 1,5 Liter in ein Sicherheitsfass und brachten dies zur sicheren Verwahrung aufs Gelände der Berufsfeuerwehr.

Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich bei dem originalverpackten Inhalt um ein chemisches Glasreinigungsmittel aus DDR-Zeiten handeln. Nach Angaben der Leitstelle Lausitz sind die Packungen als Ammoniumhydrogendifluorid (UN 1727), einem ätzenden Stoff, gekennzeichnet. Eine Spezialfirma wird die Dosen abholen und fachgerecht entsorgen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der umweltgefährdenden Abfallentsorgung.

(red/lsc/roe)