| 02:32 Uhr

Abgeordneter fordert einen Wirtschaftsbeirat

Cottbus. Der Stadtverordnete Jürgen Maresch (parteilos) fordert einen Wirtschaftsbeirat für Cottbus. "In dem Gremium sollten Unternehmen der Stadt und die Politik monatlich zusammenkommen und nicht übereinander, sondern miteinander sprechen", betont er. Peggy Kompalla

Auslöser für diese Forderung ist die Tatsache, dass die Stadt für mehrere Projekte keine Baufirmen findet - darunter der prestigeträchtige Umbau des Oberkirchplatzes. Die abgegebenen Angebote der Unternehmen lagen mehr als 20 Prozent über der Ausschreibung. Für die Reparatur der Fußgängerbrücke zum Stadion bewarb sich erst gar kein Betrieb. Darüber hat die RUNDSCHAU berichtet. "Die Stadt muss deshalb an Stellschrauben drehen, die sie beeinflussen kann", betont Maresch. Dazu gehöre insbesondere die Vereinfachung der bürokratischen Verfahren. "Die nun anstehende Umstrukturierung der EGC ist nur ein kleiner erster Schritt", ergänzt der Abgeordnete Maresch. Die Entwicklungsgesellschaft Cottbus (EGC) durchläuft derzeit unter ihrem Interimschef Torsten Kunze einen radikalen Modernisierungsprozess - sowohl personell, als auch strukturell. Bis September soll die Gesellschafterfrage geklärt sein.