Auf dem Gelände der ehemaligen Kleingartenanlage "Abendfrieden" durfte sich Clubchef Philipp Gärtner mit seinem Gefolge einquartieren, nachdem deren früherer Treff auf dem Hof des Lehrgebäudes 9 der BTU aufgekündigt wurde.

"Der Kontakt zum neuen Besitzer der Gartenanlagen-Fläche war schnell hergestellt und Herr Lehmann hat uns für einen kleinen, eher symbolischen Betrag, die Fläche zur Nutzung bis zum Herbst freigegeben. Diesen Idealfall haben wir genutzt und uns dort heimisch gemacht", so Philipp Gärtner zum Nutzerwechsel auf dem Abendfrieden-Gelände.

Zum Zentrum wurde das frühere Vereinsheim der Kleingärtner. Doch auch die umliegenden Lauben wurden neuen Verwendungen zugeführt.

Hier wurde Suppe gekocht, dort gab es Mixgetränke zu kaufen, kleine Bars und Theken entstanden in kurzer Zeit. "Besonders gefreut haben wir uns natürlich, als eine Familie früherer Kleingärtner aus ihrer Parzelle heraus regelmäßig selbst gebackenen Kuchen angeboten hat", berichtet Philipp Gärtner. Inzwischen ist die unwiderruflich letzte Party gefeiert worden. Den wirtschaftlichen Erfolg von "Prima-Wetter" will Philipp Gärtner vorsichtig mit "einer positiven Null" beschreiben.

Einem Gelände am westlichen Ende des Campus ist der umtriebige Organisator auf der Spur. Gärtner: "Wenn derjenige, der sich da für eine angrenzende und schon lange leer stehende Immobilie interessiert, den Zuschlag bekommt, kann es im Frühjahr mit ,Prima Wetter' draußen weiter gehen. Bis dahin machen wir mit ,Scandale' im Winterquartier in der Karl-Liebknecht-Straße weiter. Für die Erstveranstaltung am Samstag haben wir gleich mal ``DJ Craft von der Band K.I.Z. eingeladen. In der Hoffnung, dass spätestens dann auch der letzte Trennungsschmerz verfliegt."

Los geht es heute um 22 Uhr in der Karl-Liebknecht-Straße 20.