Aufregung im Cottbuser Ortsteil Gallinchen: Ein weißer Buntspecht, eine echte Rarität, ist gesichtet worden. „Ich bin der Meinung, dass diese Sensation geteilt werden muss. Wer weiß, wie lange sich das kleine Wunderwesen in seiner Umgebung halten kann“, schreibt uns Astrid Müller in einer E-Mail. Und weiter:

Müllers aus Gallinchen füttern Vögel das ganze Jahr über

Gallinchen ist ein dörflich gelegener Stadtteil von Cottbus, der zum Spazierengehen und Erholen in der Natur einlädt. Vor sechs Jahren zog es uns in diese idyllische Gegend rund um den Friedensplatz.
Ganzjähriges Füttern der Wildvögel, naturbelassene Wiesen und Ecken bringen uns immer wieder neue und schöne Begegnungen in der Natur. Das Reh, welches abends vorbeischaut, die Wildschweine, die auf dem Damm entlangrennen, der Eisvogel, der am Teich nach kleinen Fischchen Ausschau hält und unzählige wunderschöne Vogelarten begeistern uns täglich.
Vor einigen Tagen sahen wir beim Bestücken unserer Futterstation etwas Weißes davonfliegen. Zuerst hielten wir es für eine optische Täuschung. Aber auch am nächsten Tag war da der weiße, fliegende, ziemlich flinke Fleck.

Die Neugier in Gallinchen ist groß

Nun war unsere Neugier groß. Ist das ein entflohener Wellensittich? Nein, zu groß. Ein Nymphensittich? Vielleicht. Wir legten uns abwechselnd auf die Lauer. Nach einigen Tagen dann die Sensation. Ein Specht, ein fast weißer Specht! Unsere Euphorie war riesig. Wir bemühten das Internet und fanden bisher keine Sichtungen.
Um ganz sicher zu gehen, fragten wir nun beim Naturschutzbund (Nabu) nach. Dieser bestätigte uns auf Anfrage: „Weiße Amseln werden uns häufiger gemeldet, aber einen weißen Specht sehe ich hier zum ersten Mal. Es scheint sich um ein Jungtier zu handeln, da ich meine, eine leicht rötliche Kopfplatte zu erkennen. Diese färbt sich normalerweise zum Erwachsenenalter hin weitestgehend schwarz“, so die Antwort des Vogel-Experten.

Spechte im Vergleich


Begegnet uns im Garten ein Specht, ist es wahrscheinlich ein Buntspecht. Er ist mit Abstand der häufigste seiner Familie. Mit Mittel- und Kleinspecht kommen aber noch zwei recht ähnliche Arten vor. Auch Grün- und Grauspecht sehen sich zunächst zum Verwechseln ähnlich.
Buntspecht: schwarz-weißer Kopf, Männchen mit rotem Hinterkopffleck, kräftig-rote Unterschwanzfedern
Mittelspecht: kleiner als der Buntspecht, Kopf mit großem rotem Scheitel, Bauch und Unterschwanzdecken leicht rot
Kleinspecht: spatzengroß, schwarze Oberseite mit weißen Querbändern, roter Scheitel, Unterseite kein Rot
Weißrückenspecht: etwas größer als der Buntspecht, Färbung ähnlich Kleinspecht, aber mit hellrotem Untersteiß
Dreizehenspecht: Größe ähnlich Buntspecht, schwarz-weißes Gefieder, Männchen mit gelbem Scheitel
Schwarzspecht: etwa Krähenformat, schwarz mit rotem Scheitel
Grünspecht: schmutziges Gelbgrün, langer roter Scheitel, Auge schwarz umrandet, Männchen mit schwarz umrandetem rotem Wangenfleck , bei Weibchen schwarz
Grauspecht: wie Grünspecht, kein roter Scheitel, nur roter Stirnfleck, beim Weibchen nicht (nabu.de)