ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Cottbus
915 Schulanfänger in Cottbus

Ab Montag gehen in Cottbus 915 Kinder in die erste Klasse. Die Schulanfänger sind meist auch Verkehrsanfänger. Deshalb kündigt die Stadt für montagfrüh Verkehrskontrollen vor Nevoigt-Grundschule in Ströbitz und nachmittags vor der Kästner-Grundschule in Stadtmitte an.
Ab Montag gehen in Cottbus 915 Kinder in die erste Klasse. Die Schulanfänger sind meist auch Verkehrsanfänger. Deshalb kündigt die Stadt für montagfrüh Verkehrskontrollen vor Nevoigt-Grundschule in Ströbitz und nachmittags vor der Kästner-Grundschule in Stadtmitte an. FOTO: fotolia / sabine hürdler
Cottbus. Nach einer Verkehrsschau vor allen 16 Grundschulen gibt es ab Montag drei Veränderungen in Cottbus. Von Peggy Kompalla

In Cottbus besuchen am Montag 915 Kinder zum ersten Mal die Schule. Der viel zitierte neue Lebensabschnitt beginnt für sie – und ihre Eltern. Damit die Kinder den Schulweg auch durch den Verkehr sicher meistern, hat die Stadt gemeinsam mit Polizei und Verkehrswacht an allen 16 Grundschulen vorab eine Verkehrsschau vorgenommen. Das berichtet Manuel Helbig, Chef der Straßenverkehrsbehörde. In dem Zuge gibt es ab Montag drei Neuerungen.

So wird sowohl vor der Waldorfschule an der Leipziger Straße als auch an der Fröbel-Grundschule an der Welzower Straße ab Montag eine Elternhaltestelle eingerichtet. „Damit wollen wir das Wirrwar der vielen Autos am Morgen entschärfen“, sagt Helbig. „Außerdem können die Kinder so die letzten Meter allein zur Schule gehen.“ Des Weiteren wird vor der Bewegten Grundschule in der Weinbergstraße eine 30er-Zone eingerichtet. Diese sei nicht zeitlich begrenzt. „Davon profitiert das ganze Wohnquartier“, sagt der Behördenchef.

Darüber hinaus werden ab Montag in der Stadt 84 Schülerlotsen ihren Dienst schieben. „Sie wurden im vergangenen Schuljahr ausgebildet“, sagt Helbig. Da die Astrid-Lindgren-Grundschule in Schmellwitz auch im neuen Schuljahr saniert wird, bringt ein Bus die Kinder an den Ausweichstandort an der Elisabeth-Wolf-Straße in Sandow. „Die Verkehrswacht wird sowohl morgens als auch nachmittags Busbegleiter stellen“, sagt Manuel Helbig. Die Schulanfänger in Cottbus werden wie seit Jahren erprobt an den roten Mützen der Dekra zu erkennen sein.

Cottbusverkehr setzt die Busschule im neuen Schuljahr fort. Das erklärt Unternehmenssprecher Robert Fischer. Demnach werden rund 1100 Erstklässler in diesem Durchgang erwartet. „Die Busschule hat sich bewährt und wird gern angenommen“, konstatiert Fischer. Darüber hinaus treten ab Montag, 20. August, kleinere Anpassungen im Fahrplan in Kraft. „Dabei geht es um bessere Anschlüsse und kürzere Wartezeiten“, sagt der Sprecher. Dies betreffe werktags die Buslinien 12 und 47 sowie am Wochenende die Linie 12-47. „Die Veränderungen der Linie 12 dienen einem besseren Anschluss zur Linie 607 in Richtung Vetschau und einer besseren Anbindung des Evangelischen Gymnasiums.“ Auch im Straßenbahn-Fahrplan gibt es demnach leichte Änderungen im Minutenbereich. Davon betroffen sei die Linie 2.

Vor den Schulen kündigt Manuel Helbig darüber hinaus Geschwindigkeitskontrollen an.