ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

70 000. Besucherin im Apothekenmuseum

Regina Stecklina (links) ist gestern als die 70 000. Besucherin des Brandenburgischen Apothekenmuseum von Museumsleiterin Annette Schiffner begrüßt worden.
Regina Stecklina (links) ist gestern als die 70 000. Besucherin des Brandenburgischen Apothekenmuseum von Museumsleiterin Annette Schiffner begrüßt worden. FOTO: Michael Helbig
Cottbus.. Regina Stecklina ist die 70 000. Besucherin des Brandenburgischen Apothekenmuseum seit dessen Gründung im Juni 1989. Die frühere Mitarbeiterin der GPG Floralia Gartenbau e. G. M. Helbig

Groß Gaglow ist gestern während eines Besuches der Seniorengruppe des traditionsreichen Gartenbauunternehmens von Museumsleiterin Annette Schiffner begrüßt worden. Regina Stecklina erhielt neben einem Blumenstrauß und einem Museumskalender auch einen Beutel Museumstee sowie ein Fläschchen Hausschnaps mit dem wohlklingenden Namen „Dr. Cnemiander's Kräuterelixier“ .
Regina Stecklina war zum ersten Mal im Apothekenmuseum am Cottbuser Altmarkt. Sie sagte: „Ich interessiere mich sehr für das Museum. Aber bisher hatte ich noch keine Zeit, mir die Ausstellungen anzuschauen. Besonders interessiere ich mich für die Herstellung von Arzeneimitteln auf Naturbasis.“
Die älteste noch erhaltene Apotheke Brandenburgs, die 1568 privilegiert wurde und als Löwenapotheke in diesem Jahr ihr 440-jähriges Bestehen feierte, lädt täglich außer montags zu rund einstündigen Führungen ein. In jedem Jahr nehmen nach Angaben der Museumsleiterin Annette Schiffner durchschnittlich 3700 Besucher an Führungen durch die Räume des historischen Gebäudes am Altmarkt teil. Noch bis zum 31. Dezember ist dort die Ausstellung „Was sind Apothekengerechtigkeiten?“ zur Geschichte der Cottbuser Apotheken zu sehen.
Im kommenden Jahr feiert das Brandenburgische Apothekenmuseum sein 20-jähriges Bestehen.