ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:39 Uhr

Angst und Schrecken in der Nacht
51-Jähriger schießt in Burg mit zwei Gewehren um sich

Mit zwei Gewehren hat in Burg ein Mann wild um sich geschossen und einen Rettungswagen sowie zwei Pkw getroffen. Verletzt wurde dabei niemand (Symbolfoto).
Mit zwei Gewehren hat in Burg ein Mann wild um sich geschossen und einen Rettungswagen sowie zwei Pkw getroffen. Verletzt wurde dabei niemand (Symbolfoto). FOTO: dpa / Patrick Pleul
Burg. Schüsse mitten in der Nacht haben in der Spreewaldgemeinde Burg am Samstag für Aufsehen gesorgt. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren vor Ort im Einsatz. Von Frank Hilbert

Aus bislang noch ungeklärter Ursache hatte offenbar ein 51-Jähriger auf einem Vierseitenhof in der Wendenkönigstraße gegen 21.30 Uhr die Nerven verloren. Laut Polizei soll der Mann seine 81 und 84 Jahre alten Schwiegereltern geschlagen und dadurch verletzt haben. Die 54-jährige Lebensgefährtin des Mannes soll daraufhin ihren Eltern zu Hilfe geeilt und mit ihnen ins Haus geflüchtet sein.

Von dort habe der 51-Jährige zwei Gewehre geholt und sei in einen Schuppen gegangen, wo er einen Anhänger mit Heu in Brand steckte. Im Anschluss habe er zahlreiche Schüsse auf dem Grundstück und in Richtung Straße abgefeuert. Dabei seien zwei vorbeifahrende Pkw getroffen worden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 23 Uhr konnten Polizisten den Mann schwer verletzt mit einer Schusswunde in der Grundstückseinfahrt festnehmen. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann versucht sich selbst zu richten. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, heißt es weiter seitens der Polizei.

Auch die Schwiegereltern mussten zur Behandlung ihrer Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu Ursache und Tathergang.