ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

45-Jähriger schlägt und würgt seine Schwester in Schorbus

Schorbus. Beim Versuch, einen Familienstreit im Drebkauer Ortsteil Schorbus zu schlichten, sind am Freitagabend auch die Polizisten bedroht worden. Wie die Polizei mitteilt, soll ein 45-jähriger Mann gegen 21. ani

30 Uhr an diesem zweiten Weihnachtsfeiertag seine Schwester zweimal ins Gesicht geschlagen und sie dann auch noch leicht am Hals gewürgt haben. Als die um Hilfe gerufenen Polizisten eintrafen, drohte der Mann, dass er seinen Hund auf sie hetzen würde. Nur durch den beherzten Einsatz einer der Polizisten konnte der Mann doch noch beruhigt und das Leben des Hundes gerettet werden. Denn hätte der Mann den Hund auf sie gehetzt, hätten sie von ihrer Dienstwaffe Gebrauch machen müssen.

Ob der 45-Jährige im Streit unter Alkoholeinfluss stand, kann Polizeisprecher Lutz Miersch nicht bestätigen. "Mir liegen keine Werte vor. Aber beim Hilferuf war von Alkohol die Rede gewesen", so der Polizeisprecher.

Eine weitere Eskalation der Auseinandersetzung konnte verhindert werden. Der Mann musste auch nicht zum Schutz anderer Personen in Gewahrsam genommen werden. Er verließ die Wohnung, in der er mit seiner Schwester gestritten hatte. Aber mit zwei Anzeigen wird er sich auseinandersetzen müssen - wegen Körperverletzung und wegen Widerstand gegen die Polizei.