ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:56 Uhr

Eichow
Siegel-Männer aus Werben erhalten den Landrats-Pokal

Tony Brase wurde für seine Blau-Rex-Kurzhaarrassekaninchen mit einem Spree-Neiße-Kreisverbandsehrenpreis ausgezeichnet.
Tony Brase wurde für seine Blau-Rex-Kurzhaarrassekaninchen mit einem Spree-Neiße-Kreisverbandsehrenpreis ausgezeichnet. FOTO: Marion Hirche
Eichow. 379 Tiere werden bei der 26. Spreewaldschau der Rassekaninchenzüchter in Eichow ausgestellt. Von Marion Hirche

Die Veranstalter der 26. Spreewaldschau der Rassekaninchenzüchter sind zufrieden mit ihrer Ausstellung am Wochenende im Kleintierzuchtverein in Eichow. 70 Aussteller aus allen Regionen  Südbrandenburgs präsentierten 379 Rassekaninchen von erstaunlichem Niveau. 16 Tiere wurden mit der höchsten Note „Vorzüglich“ bewertet, für weitere 51 wurde die zweithöchste Bewertung „Hervorragend“ vergeben. Danach folgten fast alles „Sehr gut“-Tiere.

„Das ist eine Schau mit hoher Qualität. Damit ist die von der Kaninchenkrankheit im letzten Jahr gebeutelte Silberhochzeitsschau vergessen“, resümierte der stellvertretende Ausstellungsleiter Wolfgang Poser. Gemeinsam mit Spree-Neiße-Landrat Harald Altkrüger vergab er den  Pokal des Landrates an die Zuchtgemeinschaft Siegel. Uwe und Max Siegel stellten Rote Neuseeländer aus und hatten mit ihrem Langohr-Quartett zwei vorzügliche und zwei hervorragende Tiere am Start, für die es die hohe Wertung mit 387 Punkten gab. Mit der Startnummer 172 präsentierten sie außerdem noch den besten Rammler.

Vater und Sohn wohnen in Werben und sind Mitglied im Kleintierzuchtverein in Kolkwitz. „Über so einen Erfolg freuen wir uns natürlich, denn es ist gar nicht so einfach, dieses Ergebnis zu erreichen. Du kannst zwei vorzügliche Tiere verpaaren – trotzdem muss der Nachkomme nicht zwangsläufig vorzüglich sein. Die Zucht kann man mit ausgeglichenem Futter,  mit Erfahrung und mit dem Zutun der ganzen Familie beeinflussen“, sagte der 63-jährige Uwe Siegel.  Alles, was er aus seiner langjährigen Arbeit mit Rassekaninchen weiß,  hat er an seinen 21-jährigen Sohn Max weitergegeben. Beide werden ihre erfolgreichen  Kaninchen auch am bevorstehenden Wochenende zeigen. Am 3. und 4. November findet in der Alten Turnhalle in Kolkwitz die Kleintierausstellung des Vereins statt.

Wolfgang Poser aus Calau ist Mitglied des Kleintierzuchtvereines Eichow und stand nicht nur als stellvertretender Ausstellungsleiter im Rampenlicht. Mit vier seiner Englischen Schecken thüringerfarbig-weiß holte er sich 387,5 Punkte, dreimal vorzügliche und einmal hervorragende Werte. Dafür erhielt er den  Pokal des Landrates Dahme-Spreewald, Stephan Loge.

Auch der Willmersdorfer Tony Brase war mit seinem Ausstellungsergebnis zufrieden. Seine Blau-Rex-Kurzhaarrassekaninchen erzielten zu viert 384 Punkte. Ihr Züchter wurde mit dem Spree-Neiße-Kreisverbandsehrenpreis ausgezeichnet. „Na klar hätte das Ergebnis noch besser sein können, aber ich will nicht klagen“, meinte der Cottbuser, der seit 2001 Rassekaninchen züchtet: „Damals hat mich mein Opa mal zu einer Ausstellung mitgenommen, und das hat mir gefallen“. Seitdem ist Rassekaninchenzucht der willkommene Ausgleich zu seiner Arbeit als Feuerwehrmann bei der Leag. Ebenfalls Willi Skole aus Biebersdorf (bei Lübben) ging mit frohem Gesicht durch die schöne Ausstellung, schließlich wurde ihm ein Landesverbandsehrenpreis für seine Roten Neuseeländer zuerkannt.

Neben der hohen Qualität der Tiere war auch das Ambiente der Schau von  besonderem Wert. Frank Halpick, dessen Vater Fritz einst Gründungsmitglied des Eichower Kleintierzuchtvereines war, hatte die Räume mit Blättern, Nüssen, Eicheln, Rüben und unzähligen Kürbissen gestaltet. Die Tombola war wieder  ein willkommenes Angebot. Und der Empfangsraum bot wie immer genügend Platz zum Fachsimpeln und zum Stärken.