ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:42 Uhr

Brache in der Innenstadt
Cottbuser bekunden ihren Unmut

 Sonja Franz-Boldt von der Bürgerinitiative Schönes Cottbus übergibt Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) eine Liste mit 1000 weiteren Unterschriften. Damit soll Druck gemacht werden, damit die Brache in der Stadtpromenade verschwindet.
Sonja Franz-Boldt von der Bürgerinitiative Schönes Cottbus übergibt Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) eine Liste mit 1000 weiteren Unterschriften. Damit soll Druck gemacht werden, damit die Brache in der Stadtpromenade verschwindet. FOTO: Peggy Kompalla
Cottbus. 2000 Unterschriften für Bewegung rund um die Brache in der Stadtpromenade. Von Peggy Kompalla

Die Bürgerinitiative Schönes Cottbus hat die Anzahl der Unterschriften für ihre Petition zur schnellen Beseitigung der Brache in der Stadtpromenade innerhalb weniger Wochen verdoppelt. Am Mittwoch übergaben die Mitglieder eine Mappe mit weiteren 1000 Unterschriften an Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) während der Sitzung des Hauptausschusses. Damit summiert sich die Anzahl der Unterschriften auf mehr als 2000. Die Initiative lässt nicht locker und kündigt schon jetzt an, dass im April die 3000er-Marke geknackt wird.

Sonja Franz-Boldt legte dem Parlamentschef bei der Übergabe ans Herz: „Die Sache sollte endlich mal jemand in die Hand nehmen, damit etwas passiert. Die Unzufriedenheit der Leute ist groß.“ Zum Beweis hat die Bürgerinitiative einige Aussagen der Cottbuser aufgeschrieben, die sie beim Sammeln der Unterschriften hörten. Eine Kostprobe: „Wenn es einen Wettbewerb der mit Cottbus vergleichbaren Städte zum Thema längjähriger Schandfleck in der Stadtmitte gäbe, Cottbus würde zweifellos Sieger sein.“ „Selbst Fürst Pückler, der am Zugang der Stadtpromenade hoch zu Ross thront, wendet sein Gesicht von diesem Schandfleck ab.“ „Wir sind vor Jahren aus Bayern hierher gezogen. Aber man muss sich schämen. Cottbus ist mit dieser Brache nicht zu empfehlen.“

Zu den Unterzeichnern gehören nach Auskunft der Bürgerinitiative auch prominente Cottbuser: Neben Alt-Oberbürgermeister Waldemar Kleinschmidt, unterstützen demnach auch Springer-Meeting-Direktor Uli Hobeck sowie die Stadtverordnete und Landtagsabgeordnete Kerstin Kircheis (SPD) das Anliegen. Reinhard Drogla versicherte der Bürgerinitiative: „Ihre Unzufriedenheit wird von allen Stadtverordneten geteilt.“

Die Unterschriftensammlung verdeutlicht ein klares Meinungsbild. Allerdings wird sie schwerlich Einfluss auf den Fortgang der Entwicklung für das Bauprojekt in der Stadtpromenade haben. Für den Bereich liegt eine Baugenehmigung vor, die nach Auskunft der Stadtverwaltung sechs Jahre lang ihre Gültigkeit behalten wird. Die Stadtspitze erwartet noch im März klare Aussagen zu den Bauplänen des Investors.

 Sonja Franz-Boldt von der Bürgerinitiative Schönes Cottbus übergibt Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) eine Liste mit 1000 Unterschriften. Damit soll Druck gemacht werden, damit die Brache in der Stadtpromenade verschwindet.
Sonja Franz-Boldt von der Bürgerinitiative Schönes Cottbus übergibt Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) eine Liste mit 1000 Unterschriften. Damit soll Druck gemacht werden, damit die Brache in der Stadtpromenade verschwindet. FOTO: Peggy Kompalla