ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:05 Uhr

Freizeitsport
Neun Stempelstellen beim 14. Drebkauer Kreisel

Die Drebkauer Schlossgespenster gehörten im vergangenen Jahr zu den lustigen Truppen beim „Drebkauer Kreisel“.
Die Drebkauer Schlossgespenster gehörten im vergangenen Jahr zu den lustigen Truppen beim „Drebkauer Kreisel“. FOTO: Marion Hirche
Drebkau. 55 Kilometer zum Radeln für Jedermann Von Marion Hirche

Zum 14. Mal findet am Sonntag in Drebkau der „Drebkauer Kreisel“ statt.  Die Radsportveranstaltung für Jedermann hat 2018 eine  Strecke von 55 Kilometern. Unterwegs können die Teilnehmer an neun Stellen Stempel sammeln. Wer vier gedruckte Zeichen auf seinem Teilnahmebogen hat sichert sich damit die Teilnahme an der Wertung. Gesucht werden wieder die ältesten und die jüngsten Teilnehmer, die Radler mit der weitesten Anreise. Bei den Mannschaften sind die Gruppen gefragt, die prozentual zur Einwohnerzahl ihres Ortsteiles die größte Teilnehmertruppe stellen. Dem Sieger in dieser Wertung winken der Pokal der VR Bank Lausitz, eine Prämie und  Flüssigkeit.  Die Siegerehrung findet in diesem Jahr in Siewisch an der Gaststätte Hartnick statt. Damit wird der Ortsteil gewürdigt, der bereits sieben Mal diese wichtigste Wertung des Drebkauer Kreisels gewonnen hat. Man darf gespannt sein, ob die Männer und Frauen aus dem Wolfgang-Just-Reich auch dieses Mal ein großes Team an den Start bringen. Auf alle Fälle werden es die Vertreter der anderen Ortsteile nicht leicht machen. Auch die Laubster und Schorbusser werden hier ganz gewiss vorn mitmischen. Gesucht werden auch wieder lustige Mannschaften in Kostüm. Da gab es in den vergangenen Jahren schon recht amüsante Einfälle: da radelten die Drebkauer Schlossgespenster ebenso mit, wie  die Village People, Bienen, Weihnachtsmänner, Katzen und Mäuse. 

Bei der Ehrung in dieser Kategorie war einer immer mit ganz besonderem Herzen dabei: Lothar Thoms. Der Radsportolympiasieger im 1000m Zeitfahren von 1980  hat noch im letzten Jahr die Pokale und Urkunden mit übergeben. Von Anfang an nahm er an den Abschlussveranstaltungen dieser einst von Klaus Sabielny angeregten Volkssportaktion teil. Im letzten Jahr hat der  erfolgreiche Radsportler den größten Kampf seines Lebens verloren. Am 5. November 2017 ist er gestorben.

Bei der Veranstaltung kann jeder mitmachen. Zwischen 10 und 16 Uhr wird geradelt, der Start ist an allen neun Stempelstellen möglich. Diese sind in Raakow, Rehnsdorf, Auras,  Schorbus, Leuthen, Laasow, Casel, Kausche und Siewisch. Die vielen freiwilligen Helfer an den einzelnen Stationen  werden nicht nur stempeln, sondern auch die Anmeldung oder die Abmeldung  vornehmen und dazu noch Stärkungen anbieten. Spannend wird auch, wieviele Zweiradfahrer unterwegs sein werden:  Teilnehmerrekord war bisher 2015 mit 477 Startern. 2017 waren 266 Radfahrer unterwegs. Bei dem avisierten schönen Wetter könnte die 500er Marke erneut geknackt werden.