ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:18 Uhr

Cottbuser Ostsee
14. Cottbuser Ostseefest in Schlichow

 Das „Ostseetor“ lädt als neue Landmarke zum Klettern ein.
Das „Ostseetor“ lädt als neue Landmarke zum Klettern ein. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Mit Kletterfelsen wurde eine neue Landmarke für den Cottbuser Ostsee eingeweiht. Von Michael Helbig

Mit der Fertigstellung der Kaimauer für das künftige Hafenquartier in Merzdorf ist nach 13 Monaten Bauzeit ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des Cottbuser Ostsees gesetzt worden. Während des diesjährigen 14. Cottbuser Ostseefestes am Sonntag rund um das Sportlerheim in der Schlichower Dorfstraße ist darüber und weitere Planungen informiert worden.

Gestartet ist das Cottbuser Ostseefest sportlich mit dem Seemeilenlauf von Sport-Freigang über drei und sechs Seemeilen und einer Ostseefahrradtour zum Klinger See. Höhepunkt war am Nachmittag der traditionelle Ostseewasserlauf. Viererteams waren aufgerufen, den Ostsee-Pokal der Stadt Cottbus und andere Preise zu gewinnen. Dazu gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie, unter anderem mit dem Auftritt des Cottbuser Kindermusicals am Nachmittag. Gleichzeitig ist auf der Schlichower Höhe mit dem Ostseetor der Lausitzer Felsenmanufaktur eine neue Landmarke als Ergänzung zur Ostseemeile gesetzt worden, die auch zum Klettern einlädt.

Die Leag bot eine Fahrt zum Ufer des künftigen Ostsees an, inklusive Erklärungen zur zukünftigen Entwicklung des Sees.

Der Stadtsportbund Cottbus als zukünftiger Veranstalter der Ostsee-Sportspiele als Nachfolgeformat des Cottbuser Ostseefestes ab 2020 lud die Besucherinnen und Besucher zudem auf eine Runde „Hau den Lukas“ ein. Der Erlös dieser Spendenaktion kommt der Kita „Spürnasen“ zugute. Zum Ausklang des Ostseefestes 2019 sorgte das Helene-Fischer-Double Sarah Farinia ab 17 Uhr auf der Bühne für gute Laune.

 Das „Ostseetor“ lädt als neue Landmarke zum Klettern ein.
Das „Ostseetor“ lädt als neue Landmarke zum Klettern ein. FOTO: Michael Helbig