ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:40 Uhr

Deutsch-polnische Begegnungen
Es schlägt 13 beim deutsch-polnischen Jugendfestival

 Jugendliche im Workshop „Journalistik“ beim deutsch-polnischen Jugendfestival in Cottbus.
Jugendliche im Workshop „Journalistik“ beim deutsch-polnischen Jugendfestival in Cottbus. FOTO: LR / Aenni Meißner
Cottbus. 13. deutsch-polnisches Treffen im Glad-House.

Nach und nach füllte sich der Saal im Glad-House. Aufgeregte Jugendliche unterhielten sich freudig auf Deutsch oder Polnisch. Denn es war wieder so weit. Zum 13. Mal fand das Deutsch-Polnische Jugendfestival statt. Und das an einem Freitag, den Dreizehnten.

Und so begrüßte der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch, der auch Schirmherr der Veranstaltung ist, die 11- bis 18-Jährigen mit den Worten: „Jetzt schlägt’s dreizehn.“ Doch die 13 bringe keinesfalls Unglück. Er war sich sicher: „Die 13 ist eine Glückszahl.“

In seinem Grußwort erinnerte er an die bewegte Geschichte Deutschlands und Polens im Hinblick auf den Zweiten Weltkrieg. Aus Feinden seien jetzt Freunde geworden. „Ich bin sehr froh, dass wir heute unter Freunden sind“, sagte er. Er schloss mit den Worten: „Es lebe die deutsch-polnische Freundschaft.“

Dafür waren 80 polnische Jugendliche aus Zielona Góra angereist. Zusammen mit 80 Jugendlichen aus Cottbus arbeiteten sie in zehn Workshops zum Thema „Vielfalt“.

In Kursen wie „Flamenco“, „Journalistik“, „Schattentheater“ oder „Graffiti“ hatten sie Gelegenheit sich besser kennenzulernen.

Julia Kamenz vom Deutsch-Polnischen Verein Cottbus hat das Jugendfestival mit organisiert. Sie bezeichnete die Veranstaltung als „großes Klassentreffen“. Viele Jugendliche, die einmal teilgenommen haben, kommen immer wieder. Sie findet, es sei ein unkomplizierter Weg, sich zu treffen.

Man wolle den Kindern die Berührungsängste nehmen und es den Teilnehmern ermöglichen, die Bekanntschaft des Nachbarn zu machen. Viele sprechen die jeweils andere Sprache. Manche unterhalten sich einfach mit Händen und Füßen. Jaroslaw Skorulski, Leiter des Bereichs Bildung und Soziales in Zielona Góra, meinte dazu: „Ihr sprecht die schönste Sprache der Welt – die der Kultur und der Kunst.“

 Jugendliche im Workshop „Journalistik“ beim deutsch-polnischen Jugendfestival in Cottbus.
Jugendliche im Workshop „Journalistik“ beim deutsch-polnischen Jugendfestival in Cottbus. FOTO: LR / Aenni Meißner
(Aenni Meißner)