ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:06 Uhr

Neue Führungsspitze gesucht
Kandidatenflut fürs Staatstheater

FOTO: Michael Helbig
Cottbus. 30 bewerben sich als Intendant und 123 interessieren sich für Generalmusikdirektor-Posten. Von Ida Kretzschmar

Das Staatstheater Cottbus ist einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einer neuen Führungsspitze gegangen. Nach Abschluss der Bewerbungsfrist liegen nun 30 Bewerbungen für den Intendantenposten und 123 für die Nachbesetzung des Generalmusikdirektors vor, teilte der Sprecher des Brandenburgischen Kulturministeriums, Stephan Breiding, auf Nachfrage der RUNDSCHAU mit. Einige Dirigenten stellen sich bereits in dieser Spielzeit bei den Philharmonischen Konzerten vor.

Für die Auswahl des Intendanten hat der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus – Frankfurt (Oder) eine achtköpfige Findungskommission gebildet. Ihr gehören Vertreter des Kulturministeriums, der Stadt Cottbus und der Kulturstiftung sowie externe Experten an. Die Entscheidungen sollen schnellstmöglich getroffen werden. Ein Zeitpunkt wurde nicht genannt.

Die Neubesetzungen wurden notwendig nach den Querelen um den Führungsstil des Generalmusikdirektors Evan Christ. In einem Arbeitsgerichtsverfahren mit dem Orchesterleiter hatte man sich darauf geeinigt, das Vertragsverhältnis mit der Stiftung zum 31. Juli 2018 zu beenden. Der Theaterkrach hatte auch zum Rücktritt des Intendanten Martin Schüler zum Ende der vergangenen Spielzeit geführt und zur Kündigung des Verwaltungsdirektors.

René Serge Mund ist von der Stiftung mit der Vorbereitung der Suche nach geeigneten Kandidaten beauftragt worden. Er hat seit dem 1. August einen Zwei-Jahres-Vertrag als Verwaltungsdirektor und Interims-Intendant des Staatstheaters Cottbus.