ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:19 Uhr

Schreibwettbewerb
Geschichten für den Briefkasten

 Marlene Jedro (l.) las bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Schreibwettbewerb „Kinder schreiben für Kinder“ Texte aus früheren Wettbewerben vor.
Marlene Jedro (l.) las bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Schreibwettbewerb „Kinder schreiben für Kinder“ Texte aus früheren Wettbewerben vor. FOTO: Marion Hirche
Burg. 12. Burger Schreibwettbewerb „Kinder schreiben für Kinder“ gestartet Von Marion Hirche

Der Schreibwettbewerb „Kinder schreiben für Kinder“ ist jetzt in Burg gestartet. Schon zum 12. Mal läuft diese besondere Form der Förderung von Nachwuchsdichtern. Der Auftakt fand dieses Jahr  etwas später als traditionell statt, aber jetzt kann es losgehen.

Gefragt sind wieder Beiträge, die nicht länger als eine computergeschriebene A4-Seite sind. Wer mit der Hand schreibt, sollte nicht mehr als zwei Seiten füllen. Mitmachen dürfen Mädchen Jungen im Alter zwischen acht und 14 Jahren. Illustrationen sind willkommen. Das Thema ist frei wählbar.

Bei den vorangegangenen Schreibwettbewerben sind im Ergebnis immer kleine Bücher mit den besten Geschichten im Cottbuser Regia-Verlag erschienen. Das zählt auch bei der 12. Auflage zu den Vorhaben.

Die Auftaktveranstaltung vor wenigen Tagen wurde von Spreewaldautorin Marlene Jedro sowie von Flötenkindern der evangelischen Kirche gestaltet. Die Leiperin Marlene Jedro, die den Wettbewerb zusammen mit Ines Bunzel, der Inhaberin der Burger Buchhandlung „Lesezeichen“, initiiert hat, hatte extra für die Kinder, die zur Abgabe ihrer Texte in die Burger Buchhandlung gekommen waren, ein Gedicht geschrieben.

In lustiger Reimform verkündete sie: „Ein Brille braucht Opa Hase, er trägt sie auf der Nase.“ Mit diesen Versen erklärte sie, dass Gedichte genauso willkommen sind, wie Prosatexte. Marlene Jedro las dann noch aus den Schreibwettbewerbbüchern der Vorjahre vor. Ein Höhepunkt der Veranstaltung, bei der auch Jurymitglied Anke Fellenberg anwesend war, stellte die Abgabe der ersten Arbeiten dar. Juna Ruhstein und Leonie Bramburger aus Burg warfen ihre Geschichte von Käfer Lotte in die in der Buchhandlung jetzt aufgestellten Box ein. Dazu kam auch die Weihnachtserzählung von Tyron Rosadzinski und Elias Dahley. Ganz stolz  reichte auch Matthis Ragotzky sein Geschriebenes ein.

Zusammen mit mehreren Kindern vom Kinder- und Lernhaus „Lipa“ waren sie in das Buchgeschäft gekommen. Sarah Schön hörte zunächst nur zu und will sich nun auch eine Geschichte überlegen. Noch bis zum 18. Oktober hat jeder Zeit, seinen Beitrag in den Geschichtenbriefkasten einzuwerfen.

„Wir sind schon ganz gespannt, worüber die Kinder schreiben werden und wir freuen uns über jedes Bild“, sagt Ines Bunzel.

Kontakt unter Telefon 035603/ 750371 bzw. per E-Mail lesezeichen_burg@gmx.de.

 Marlene Jedro (l.) las bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Schreibwettbewerb „Kinder schreiben für Kinder“ Texte aus früheren Wettbewerben vor.
Marlene Jedro (l.) las bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Schreibwettbewerb „Kinder schreiben für Kinder“ Texte aus früheren Wettbewerben vor. FOTO: Marion Hirche