ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:11 Uhr

100 Jahre Niederlausitzer Fußball

Der 14. Januar ist ein denkwürdiger Tag für den Niederlausitzer Fußball. Vor 100 Jahren, am 14. Hans Szonn

Januar 1904, wurde im Restaurant „Hohenzollern“ in Forst von Vertretern aus elf Vereinen der „Niederlausitzer Fußball- und Ballspielverband“ gegründet und damit der Grundstein der erfolgreichen Lausitzer Fußballgeschichte gelegt.
Die Vereine Alemannia, Britania (FV 98), Brandenburg und Viktoria 97 aus Cottbus und Askania, Amecitia, Deutschland, Hohenzollern, Preußen, Viktoria und Vorwärts aus Forst sind die Gründungsmitglieder, die den Vorstand und mit E. Schulz den ersten Vorsitzenden wählten. Der Anschluss an den DFB wurde vollzogen und der 1. Verbandstag zum 21. März 1904 nach Cottbus einberufen.
Der Fußball in der Region entwickelte sich nun und wurde insbesondere durch die Teilnahme von Viktoria Forst an den Deutschen Fußballmeisterschaften von 1925 und 1926 weit über die Grenzen der Niederlausitz berühmt.
Von Alemannia Cottbus über Askania und Viktoria Forst bis hin zu Brandenburg, FV 98 und CSC Friesen Cottbus, sowie Marga und den 1. FC Guben reicht die ruhmreiche Vorkriegsgeschichte dieses Verbandes, die ab 1946 durch Cottbus-Ost, Brieske-Ost und durch den FC Energie fortgesetzt wurde.