ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:16 Uhr

Senftenberg AfD-Vorstandsmitglied verbreitet zynischen Tweet
AfD-Funktionär verbreitet geschmacklose Bildmontage

Cottbus. Silvio Wolf ist Mitglied im AfD-Vorstand Senftenberg. Auf einem von ihm nach eigenen Angaben privat betriebenen Twitter-Account verbreitete er am Montag einen geschmacklose Bildmontage die sich zynisch an Flüchtlinge richtet. Über seine Gründe für die Veröffentlichung will er sich auf RUNDSCHAU-Nachfrage nicht äußern.

Unter dem Account @AFD_WK_65 wurde am Montag eine Fotomontage veröffentlicht. Auf einem Winterbild richtet sich darauf eine vermeintliche „Eilmeldung“ an alle Mitbürger die „noch nicht so lange hier sind“ mit der Nachricht: „Das Eis auf Gewässern hält und ist freigegeben. Darunter ist der Name und das Logo des Deutschen Wetterdienstes abgebildet.

Das ist die zynische Umkehr der in den vergangenen Tagen von Polizei und Wetterdienst verbreiteten Warnung, Eisflächen nicht zu betreten. Betreiber des Accounts ist nach eigenen Angaben Silvio Wolf, Mitglied des AfD-Vorstandes in Senftenberg. Er verbreitete die Bildmontage bei Twitter verbunden mit der Frage: „Zählt so etwas auch unter Falsch-Nachrichten?

Auf Nachfrage betont er, dass er auf dem Account, der mit dem AfD Logo verziert ist und überwiegend AfD-Nachrichten verbreitet, privat unterwegs sei. Zu dem Tweet mit der gefälschten Wetterdienst-Meldung will er sich nicht äußern.

Auch zu einer anderen Veröffentlichung auf seinem Konto will er keine Erklärung abgeben. Ende Januar hatte er einen Tweet weitergeleitet, in dem jemand die Verurteilung einer Deutschen im Irak zum Tode wegen ihrer IS-Zugehörigkeit so kommentierte: „Mein Mitleid ist gerade Bier holen... .Dahinter drei lachende Smilies. Wolf kommentierte das lediglich mit der Bemerkung „Marokkanerin, es ist eine Marokkanerin“.

Der Landesverband Brandenburg der AfD teilte auf Anfrage mit, dass ihm derzeit nicht bekannt sei, wer unter dem fraglichen Account twittere. Der Deutsche Wetterdienst prüft die Rechtslage, um gegebenenfalls juristisch gegen die Urbeher der Bildmontage vorzugehen.

(sim)