Das Spiel gegen die favorisierten Herren aus Freiberg begann ausgeglichen und beide Mannschaften standen in der Abwehr sehr gut. Erst in der zehnten Minute verwandelte Lauchhammer die erste Strafecke zur Führung durch Stephan Matuschek. Freiberg erhöhte anschließend den Druck und glich durch eine Strafecke aus. In der zweiten Hälfte zeigte der Favorit, wie man effektiv die Chancen verwertet. Innerhalb von zwei Minuten erzielte Freiberg durch eine Strafecke und einen Konter zwei Tore. Danach spielten die HCL-Herren wieder ordentlich mit, hatten aber weiterhin kein Glück im Abschluss. Nach dem 4:1 für Freiberg war das Spiel entschieden. Am Ende stand für Lauchhammer eine 3:5-Niederlage.

Im Spiel gegen Pillnitz nutzte Lauchhammer die erste Strafecke zur Führung. Ebenfalls durch eine verwandelte Strafecke glich Markus Gabriel aus. Anschließend nahm der HCL Fahrt auf. Selbst in einer kurzen Unterzahl wurde durch Michael Matuschek die 2:1-Führung erzielt. In der zwölften Minute verwandelte Stephan Matuschek eine Ecke zum 3:1. Danach zeichnete sich der abermals gut aufgelegte HCL-Torhüter Rico Bortz durch einen gehaltenen Siebenmeter aus. Kurz vor dem Pausentee war er aber bei einer Strafecke von Pillnitz. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Stephan Matuschek erneut eine Strafecke zum 4:2. Pillnitz setzte danach alles auf eine Karte und schaffte kurz vor Schluss den 4:4-Ausgleich. Lauchhammer geriet sogar in Unterzahl, doch die HCL-Herren zeigten einen sehr guten Kampfgeist und vollendeten einen Konter durch Michael Matuschek zum umjubelten 5:4-Sieg.

Lauchhammer: Rico Bortz (Tor), Markus Gabriel, Christian Hannatzsch, Sascha Hübner, Michael Matuschek, Stephan Matuschek, Toni Schüler, Axel Theurich und Danny Treitschke.