In den vier Heimspielen der laufenden Meisterschaft ist die Truppe zudem noch ohne Punktverlust. So gesehen dürften die Laubsdorfer, die jüngst den Oberligisten Waltersdorf (1:0) ausschalteten, entsprechend gewarnt sein. Laubsdorfs Trainer Sven Goertz: "Wir fahren keinesfalls blauäugig nach Stahnsdorf. Denn uns erwartet dort ein heimstarkes, ambitioniertes Spitzenteam der Landesliga Nord, welches in solchen Spielen sicherlich auch Verbandsliga-Niveau abrufen kann. Dennoch wollen wir der Favoritenrolle, die wir wohl nicht ganz los werden, gerecht werden und in die nächste Runde einziehen."