Pro Jahr könnten Nutzer von Laptops im Vergleich zu normalen PCs durchschnittlich 35 Euro an Stromkosten sparen. Bei dieser Rechnung wurde angenommen, dass die Computer an 335 Tagen jeweils vier Stunden laufen und 20 Stunden im Stand-by-Modus sind. Ein durchschnittlicher Desktop-PC mit Monitor verbraucht nach dena-Angaben etwa 150 Watt. Das entspreche jährlichen Stromkosten von ungefähr 45 Euro. Laptops begnügten sich mit rund 30 Watt. Ihr Besitzer muss daher nur rund zehn Euro für den verbrauchten Strom bezahlen. Damit sich ein Laptop angenehm nutzen lässt, sollten sich Verbraucher beim Kauf für ein Gerät mit großem Display entscheiden, rät der Tüv Rheinland. Ein Notebook, das nicht nur unterwegs genutzt wird, sollte einen mindestens 17 Zoll großen Monitor haben. Für Reise-Laptops reiche ein 12 bis 14 Zoll großes Display aus. Wichtig sei außerdem, dass alle Komponenten wie ein DVD-Brenner bereits eingebaut sind. So lasse sich unnötiges Kabelgewirr vermeiden. Für den mobilen Einsatz sei es dagegen oft sinnvoller, bei Bedarf einen externen DVD-Brenner per USB anzuschließen. dpa/eb