Doch das trifft nur bei den Frauen zu, wenn der Tabellendritte Calau (10:4 Punkte) um 16 Uhr den Neunten (2:10) empfängt. Durch die eindrucksvolle Leistung der HVC-Damen am Pokalwochenende dürfte das gesamte Team nach der Auswärtspleite in Doberlug-Kirchhain wieder mit mehr Selbstvertrauen in die Partie gehen.

Bei den Männern rangiert der HVC mit 9:5 Punkten zwar immer noch auf dem zweiten Tabellenplatz, doch die Randberliner haben drei Spiele weniger auf ihrem Konto und belegen deswegen mit 4:4 Punkten nur den neunten Rang. Calaus Trainer Kay Faatz mahnt zur Vorsicht. „Der Gegner wurde uns als eine laufstarke und in der Abwehr zupackende Mannschaft beschrieben, die von der Spielstärke im oberen Tabellendrittel anzusiedeln ist.“ Faatz tritt auf die Euphoriebremse: „Wir dürfen nach unserem Auftritt in Wünsdorf nicht das eigentliche Ziel aus dem Blick verlieren, denn das ist und bleibt einzig der Klassenerhalt.“ Das Spiel beginnt um 18.15 Uhr.

Bereits um 14 Uhr rundet das Kreisderby zwischen dem HV Calau II und der TSG Lübbenau 63 III den Spieltag ab.