Altekrüger, zugleich Vorsitzender der Euroregion Spree-Neiße-Bober, soll mit Vertretern der Europäischen Kommission über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die nächste Förderperiode des Programms Interreg beraten.

Das Arbeitsgespräch in Brüssel baue auf Gespräche vor Ort auf, die im vergangenen Jahr im Landkreis, in Cottbus und in Frankfurt (Oder) geführt wurden. Über das Interreg-Programm will die EU die grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördern. Durch lokale und regionale Projekte zwischen Partnern aus den verschiedenen Gebieten soll dieses Ziel erreicht werden. Derzeit wird über die nächste Förderperiode ab 2014 verhandelt.

Die Kosten für den Flug und die Übernachtung werden von der Euroregion getragen.