Vorzeitig, so Bürgermeister Dieter Perko (CDU), konnte die Verdie GmbH die Erneuerung abschließen. "Durch einen eng gestrickten Bauablauf und die gute Witterung ging es gut voran", sagt Anja Nagora vom Landesbetrieb Straßenwesen. Gemeinsam mit Perko schob sie symbolisch den Bauzaun weg. Als am Nachmittags die Markierungsarbeiten beendet waren, rollte der Verkehr. Für viele Einwohner enden damit die langen Umwege.

Hoffnung hat Perko, dass mindestens ein Teil der über 50 000 Euro, die der Gemeinde durch die Kampfmittelbeseitigung aus dem Zweiten Weltkrieg an zusätzlichen Kosten entstanden waren, vom Land übernommen werden. Vor Weihnachten hatte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) versprochen, die Neuhausener nicht mit den Folgekosten allein zu lassen. Als die Kostenauflistung mit einem Negativbescheid zurückkam, suchte Perko das Gespräch mit Woidke. "Und das endete hoffnungsvoll. Wir werden uns noch einmal mit dem Innenministerium an einen Tisch setzen und die Rechnungen durchgehen", sagt Perko.