Der Autor Hans-Georg Kraus hatte es ursprünglich als Schultheaterstück geschrieben, nun begeisterten Gubener Laienschauspieler die vielen Besucher.

Es ging dabei um Großeltern, um Eltern und um zwei Töchter im Teenageralter samt ihren Freunden, die naturgemäß unterschiedlicher Meinungen und Ansichten sind. Die 14 Laienschauspieler hatten fleißig an diesem Stück geprobt, welches nach der Gründung der Theatergruppe im vergangenen Jahr das zweite ist. "Wie man sieht, hat uns unser Bauchgefühl nicht getäuscht und wir haben mit diesem Stück den Nerv vieler getroffen", so Anne Bischoff nach der Aufführung. Dass das Stück für alle Altersgruppen geeignet ist, zeigten die unterschiedlichen Generationen, die im Publikum saßen. Und sowohl Alt als auch Jung erfreuten sich an den wortwitzigen Dialogen der Schauspieler.

Ines Straße war ganz froh, dass alles so gut geklappt hat. Sie spielte eine Teenagerfreundin und sorgte bei ihrer Darbietung für reichlich Lacher im Publikum. Auch ihr Mann Heiko war Akteur und sorgte mit der Darstellung des Großvaters der Familie Stumpf wahrlich für Erheiterung. Schwiegermutter Margrit Straße sagte nach der Vorstellung: "Was hab ich nur für einen Schwiegersohn. Ist der nicht toll?" Ihr hat es großartig gefallen, was die "Bühnenreifen" da auf der Bühne geleistet haben. "Es war wirklich wie aus dem Leben gegriffen", sagte sie. Und auch von vielen Besuchern war zu hören: "Das war echt super. So viel gelacht haben wir lange nicht."