ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:29 Uhr

Neuer Rekord in der KHL
Längstes Eishockey-Spiel endet in der fünften Verlängerung

Die Spieler von Jokerit Helsinki bejubeln um 1.42 Uhr Ortszeit den Sieg.
Die Spieler von Jokerit Helsinki bejubeln um 1.42 Uhr Ortszeit den Sieg. FOTO: dpa, nic
Exklusiv | Moskau. Das Playoffspiel zwischen ZSKA Moskau und Jokerit Helsinki wird als derzeit längstes Eishockey-Spiel in die Geschichtsbücher der Kontinental Hockey League KHL eingehen. Das finnische Team gewann um 1.34 Uhr Ortszeit nach 142 Minuten und neun Sekunden mit 2:1.

Ein Treffer von Mika Niemi brachte beim russischen Top-Klub in der fünften Verlängerung die Entscheidung und verkürzte in der Viertelfinal-Serie auf 2:3. Begonnen hatte das Match in Moskau um 19.30 Uhr. Die bisherige KHL-Rekordmarke stammte aus dem Spiel zwischen Lev Prag und Donbass Donezk (124:14 Minuten) aus dem Jahr 2014.

Den Weltrekord hält weiterhin das Playoff-Spiel in Norwegen zwischen den Storhamar Dragons und Sparta Warriors vom 13. März 2017 mit 217:14 Minuten. Im deutschen Eishockey duellierten sich die Kölner Haie und die Adler Mannheim (5:4) im Jahr 2008 mit 168:13 Minuten am längsten.

(dpa)