Ein leerer Kinderwagen wurde eingehend untersucht. Ergebnisse lagen noch nicht vor, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagnachmittag. Die Ermittler befragen auch Menschen aus der Umgebung des Parks und suchen weitere Zeugen.

20-Jähriger prügelt Rivalen fast zu Tode

Im Streit um die Freundin hat ein eifersüchtiger 20-Jähriger aus Löbau (Kreis Görlitz) seinen Rivalen beinahe zu Tode geprügelt. Gegen den jungen Mann wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei Görlitz am Donnerstag mit. Er hatte seinem Opfer, das ihm die Freundin ausgespannt haben soll, zwei Tage zuvor zusammen mit zwei Komplizen aufgelauert und den 22-Jährigen dann brutal zusammengeschlagen. Eine Notoperation habe dessen Leben in letzter Sekunde gerettet, hieß es. Der 22-Jährige erlitt unter anderem einen Leberriss sowie mehrere Knochenbrüche im Gesicht.

Feuerwehr rettet Mann aus Müllbehälter

Doppeltes Pech für einen Mann in Frankfurt am Main: Erst verlor er seine Geldbörse, dann stürzte er bei der Suche nach ihr kopfüber in einen großen Müllbehälter. Da er nicht aus eigener Kraft aus dem Behälter herauskam, musste er von der Feuerwehr befreit werden, wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag mitteilte. Dabei hatte der Mann noch Glück im Unglück, dass sein Sturz vom Wachpersonal des gegenüberliegenden US-Konsulats beobachtet wurde, das die Feuerwehr alarmierte. Der Pechvogel musste wegen einer Schnittverletzung am Fuß in einer Klinik behandelt werden. Seine Geldbörse tauchte nicht wieder auf. AFP/pb

Ariane bringt Satelliten für Afrika ins All

Eine europäische Ariane-5-Rakete hat zwei neue Satelliten ins All gebracht, die für Fernsehen und Internet in Afrika sorgen sollen. Die Rakete mit den beiden je etwa drei Tonnen schweren Satelliten hob in der Nacht zu Donnerstag vom Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guayana ab. Der Nilesat 201 soll unter anderem Fernsehprogramme in Nordafrika, Nahost und der Golfregion ausstrahlen. Rascom-QAF1R bietet unter anderem Telefonverbindungen in ländlichen Gebieten Afrikas sowie Fernsehen und Internet.

Brite läuft 51 Marathonsin 51 Tagen

Der Ex-Soldat Mike Buss hat auf einem Laufband im südenglischen Ashford seinen 51. Marathon am 51. Tag in Folge beendet - nach eigenen Angaben ein Weltrekord. Trotz der immensen Distanz von fast 2152 Kilometern läuft der 36-jährige Brite weiter. Denn er hat erst die Hälfte dessen geschafft, was er sich vorgenommen hat: 100 Marathons in 100 Tagen.